Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK
Navigation
Startseite
13.05.2013, 11:52 Uhr  //  Stadtgeschehen

Schwerin beim Bundeswettbewerb „Jugend musiziert“ dabei

Schwerin beim Bundeswettbewerb „Jugend musiziert“ dabei
 LH Schwerin (Bild) Christina Lüdicke (Text) // www.snaktuell.de


Schwerin - Dreizehn Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Konservatoriums Schwerin werden beim diesjährigen Bundeswettbewerb „Jugend musiziert“ dabei sein. Im 50. Jahr seines Bestehens wird der größte Musikwettbewerb Deutschlands zum 19. Mal in Erlangen, Nürnberg, Fürth stattfinden. Vom 16. bis 23. Mai erwartet die Region um die 2.400 Jugendliche aus allen Teilen Deutschlands und 30 Deutschen Schulen im Ausland, dazu deren Eltern, Lehrer und Wettbewerbsbeobachter aus dem In- und Ausland.

Vom Konservatorium Schwerin sind dabei: Yasmine Rehmert (Violine), Juliane Wiedersberg (Violoncello), Clara Heilborn (Kontrabass), Gregor Heilborn (Jugendlicher Begleiter), Feja Linas-Marin (Percussion), Katharina Schütte (Klavier), Carla Henze (Oboe), Danilo Volpyansky (Klavier), Johanna Mill (Querflöte), Erik Jahn (Klavier), Rebecca Zschunke, Lukas Schermer, und Melchior Condoi (Ensemble Alte Musik).

Die Zeit zwischen dem Landes- und Bundeswettbewerb haben sie gut genutzt und sich bei verschiedenen Professorinnen und Professoren letzte Tipps geholt, um ihr Programm zu perfektionieren. Vom Konservatorium wurden Volker Ahmels (Direktor) und die langjährige ehemalige Harfenlehrerin Ingrid Pohl in die Bundesjury berufen.

Wie erfolgreich die Spitzenförderung am Konservatorium ist, zeigt auch das Ergebnis der jüngsten Aufnahmeprüfungen in der young academy rostock – dem internationalen Zentrum für Hochbegabte an der Hochschule für Musik und Theater. Vier neue Schülerinnen und Schüler des Konservatoriums wurden kürzlich aufgenommen. Damit sind es mittlerweile zehn von fünfundzwanzig Teilnehmenden aus der Studienvorbereitung, die diese besondere zusätzliche Förderung erhalten.

Seit dem 1. Wettbewerb im Jahr 1964 ist „Jugend musiziert“ zum bedeutendsten Förderprojekt für musikalischen Nachwuchs in Deutschland geworden. Hinter seiner Gründung stand ursprünglich die Idee, gezielt für Nachwuchsmusiker in den großen Kulturorchestern zu sorgen. Im Laufe der nun beinahe fünf Jahrzehnte wandelte sich der Schwerpunkt: Heute steht neben dem Fördergedanken junger Musiker die künstlerische Standortbestimmung im Vordergrund: „Jugend musiziert“ soll motivieren, Herausforderung und Orientierung sein und Erfolgserlebnisse vermitteln. Auch die Erfahrung beim gemeinsamen Musizieren, die Präsentation eines Musikwerkes auf einer Konzertbühne vor einer Jury und vor Publikum zählen dazu. So vermittelt „Jugend musiziert“ nicht zuletzt Anregungen für den eigenen musikalischen Lebensweg. In den 50 Jahren seines Bestehens haben fast 500.000 Kinder und Jugendliche an „Jugend musiziert“ teilgenommen. Unzählige Male debütierten hier junge Musiktalente, die heute zum Teil international bekannte Stars sind.

„Jugend musiziert“ verzeichnet von Jahr zu Jahr steigende Teilnehmerzahlen. Auf der Regionalebene nehmen durchschnittlich 25.000 Kinder und Jugendliche teil. „Jugend musiziert“ ist eine große Gemeinschaftsleistung von musikbegeisterten Kindern und Jugendlichen, ihren engagierten Lehrkräften und betreuenden Eltern, von öffentlicher Unterstützung und privaten Förderern sowie von zahllosen ehrenamtlichen Mitarbeitern und Mitarbeiterinnen hinter den Kulissen. Eine unglaubliche Bereicherung für das deutsche Musikleben! „Jugend musiziert“ steht unter der Schirmherrschaft des Bundespräsidenten. Träger des Bundeswettbewerbs ist die Projektgesellschaft des Deutschen Musikrats. Die Grund-finanzierung wird durch das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend sicher gestellt. Hauptsponsor des Bundeswettbewerbs ist seit vielen Jahren die Sparkassen-Finanzgruppe. Dazu kommen Fördermittel der Länder und Kommunen

Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK