Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK
Navigation
Startseite
02.10.2016, 20:01 Uhr  //  Sport

FC Mecklenburg verliert gegen Altglienicke

FC Mecklenburg verliert gegen Altglienicke
 FCM Schwerin/CD (Bild) + (Text) // www.snaktuell.de


Schwerin - Das dieses Duell der Aufsteiger nach 90 Minuten 5:0 zugunsten der Berliner enden würde, war nach einer knappen halben Stunde nicht im Ansatz zu erahnen. Schwerin zeigte sich von Anfang an verbessert und versuchte durch schnelle Gegenstöße für Gefahr zu sorgen. Collins Folarin hatte nach 21 Minuten sogar die große Chance den FCM in Führung zu bringen: Am linken Flügel nutzte er all seine Dynamik und lief auf den VSG-Keeper zu. Leider war der Winkel wohl etwas zu spitz, so scheiterte Schwerins Nummer 17 am Torwart und setzte auch den Nachschuss haarscharf vorbei. Bis zur 33 Minute sahen die Zuschauer bei Dauerregen ein ausgelichenes Spiel. Es passt in die aktuelle Situation, dass wieder einmal ein katastrophaler Abspielfehler der FCM-Hintermannschaft den Gegner stark machte: Statt resolut zu klären, versuchten sich die Schweriner per Kurzpassspiel aus dem eigenen Strafraum zu lösen. Altglienickes Pascal Matthias bekam das Leder vor die Füße und sagte "Danke" in Form eines wirklich schönen Schlenzers aus 18 Metern zum 1:0. (33.) 

Nach dem Wechsel wollte der Gast unbedingt dranbleiben. Thomas Friauf übertrieb es bei seinen Bemühungen etwas und wurde für sein hartes Einsteigen in Höhe der Mittellinie nach 55 Minuten mit glatt Rot vom Platz gestellt. Eine harte Entscheidung vom Unparteiischen Nixdorf, zumal Friauf in der Situation noch versuchte zurückzuziehen, was aber aufgrund des regennassen Rasens nicht gelang. Als der in diesem Spiel als Kapitän aufgelaufene Niels Laumann, Christopher Kaminski musste arbeiten und war nicht zeitig genug zum Anpfiff in Berlin, einen Rückpass viel zu kurz zu Mark Ellenschläger spielte, kam VSG-Angreifer Caner Öczin ohne großen Aufwand in den Genuss, das 2:0 und damit die Vorentscheidung zu machen. Wieder so ein katastrophaler Bock, mit dem sich der FCM um eine gute Partie bringt! In Unterzahl konnte der FC Mecklenburg nun nicht mehr reagieren, kassierte stattdessen noch drei weitere Gegentreffer.

Vielleicht tut den Jungs von Martin Pieckenhagen etwas Abwechslung mal ganz gut- der Landespokal bietet dazu am kommenden Sonntag (14 Uhr) in Bergen auf der Insel Rügen eine gute Möglichkeit.

FCM: Ellenschläger – Schmal, Gorkow, Laumann – Stubbe, Bohmann, Popov – Friauf, Witkowski, Folarin (70. Kaminski) – Michalski (65. Arnheim) 

Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK