Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK
Navigation
Startseite
11.10.2016, 08:07 Uhr  //  Kultur

Großherzogin Marie kehrt zurück ins Schloss Schwerin

Großherzogin Marie kehrt zurück ins Schloss Schwerin
 G. Bröcker © Staatliches Museum Schwerin (Bild) + (Text) // www.snaktuell.de


Schwerin - In den Museumsdepots schlummern zahlreiche Werke, deren desolater Erhaltungszustand eine öffentliche Präsentation bisher nicht erlaubt. Zu ihnen zählte bislang auch ein lebensgroßes Porträt der Großherzogin Marie. 1868 wurde sie die dritte Gemahlin von Großherzog Friedrich Franz II.

Zu diesem Anlass schuf der Schweriner Hofmaler Theodor Schloepke eine eindrucksvolle Darstellung der neuen, jungen Landesmutter, die der Bevölkerung auch in der Presse vorgestellt wurde. Dem finanziellen Engagement des Vereins der Freunde des Schweriner Schlosses e. V. ist es zu danken, dass das wellig deformierte und durch Risse geschädigte Ölgemälde nun restauriert werden konnte.

In Zukunft wird es in der Hofdornitz neben den Porträts ihres Gemahls und seiner jung verstorbenen zweiten Ehefrau Anna zu sehen sein. Die Restaurierung führte die Greifswalderin Renate Kühnen durch. Sie behob auch die Schäden am imposanten Rahmen. 

Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK