Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK
Navigation
Startseite
14.10.2016, 09:35 Uhr  //  Stadtgeschehen

5000 Tage Wittrock-Haus im Jungfernstieg

5000 Tage Wittrock-Haus im Jungfernstieg
 SOZIUS Pflege- und Betreuungsdienste Schwerin gGmbH (Bild) + (Text) // www.snaktuell.de


Schwerin/Paulsstadt - Jeden Morgen holt der Fahrdienst der Tagespflege >>Wittrock-Haus“ Senioren von zuhause ab und bringt sie in das traditionsreiche Haus im Jungfernstieg. Basteln, Gedächtnistraining, Gymnastik oder gemeinschaftliches Beisammensein – nach einem abwechslungsreichen Programm geht es am Nachmittag wieder nach Hause. Nun feiert die Tagespflege schon den 20. Geburtstag und blickt auf ereignisreiche Jahre zurück.

„Alles begann mit dem Seniorenclub in der Sandstraße, der „Club der Volksolidarität“ hieß“, erinnerte sich Ilona Scriba, die bis heute die Tagespflege leitet. „Nach der Wende wurden die Seniorenbegegnungsstätten der Stadt auf verschiedene Träger aufgeteilt und so kam es, dass der „Club der Volkssolidarität“ der Paulsgemeinde zugeteilt wurde.“ Von der Sandstraße zog der Club in das ehemalige Gemeindehaus der Bäckerstraße. Ilona Scriba war damals die Leiterin des ambulanten Pflegedienstes der Paulsgemeinde. Sie arbeitete halbtags für den Pflegedienst und fuhr nachmittags in die Seniorenbegegnungsstätte. „Nach und nach erwuchs aus dem ehemaligen Club dann eine Tagespflege und auch die damit einhergehenden gesetzlichen Anforderungen erhöhten sich. So kam es, dass der ambulante Pflegedienst der Paulsgemeinde und die Tagespflege im Jahr 2000 unter das Dach des Augustenstifts zogen.“, erzählte Ilona Scriba.

Auch die Räumlichkeiten der Bäckerstraße genügten den Ansprüchen nicht mehr -ein neues Haus musste her. „Das „Wittrock-Haus“ war vor der Wende eine Kindertagesstätte und stand danach leer. Aufgrund der Lage war es perfekt- nur viele Umbaumaßnahmen warteten auf uns“, lächelte Ilona Scriba, die das Projekt damals mit dem damaligen Gemeindepastor der Paulsgemeinde Martin Scriba anpackte. Gemeinsam mit dem Architekten Andreas Rossmann wurde das Haus seniorengerecht umgebaut: Fahrstuhl, Pflegebad, Rollstuhlrampe. Am 17. Oktober 1996 konnte die Tagespflege mit insgesamt 15 Plätzen im Jungfernstieg eröffnen. „Es hat sich viel verändert zu der damaligen Zeit: Heute müssen wir viel mehr dokumentieren und auch die Bedürfnisse der Senioren, die wir betreuen, sind andere.“, blickt Ilona Scriba zurück.

Was sich aber kaum verändert hat, ist der Mitarbeiterstamm. Der größte Teil der Mitarbeiter arbeitet schon über 10 Jahre im Wittrock-Haus. Kein Wunder denn es herrscht eine familiäre Atmosphäre: In der Küche wird das Frühstück und der Kaffee vorbereitet, es gibt einen Ruheraum für die Mittagszeit und auch die beiden Hunde der Einrichtungsleiterin sind jeden Tag dabei. Als ausgebildete Therapiehunde leisten sie wertvolle Arbeit für die Senioren. Am Jubiläumstag wird das Wittrock-Haus seine Türen öffnen:  Von 10 bis 12 Uhr können sich die Bescher durch die Einrichtung führen lassen und sich über die Leistungen der Tagespflege informieren. „Wir freuen uns über viele Interessierte und möchten gemeinsam ins Gespräch kommen“, so Einrichtungsleitung Ilona Scriba.

Die Tagespflege >>Wittrock-Haus<< gehört zum Netzwerk des Augustenstift zu Schwerin und der SOZIUS gGmbH. Informationen zu den Leistungen und Finanzierungsmöglichkeiten gibt es im Servicepunkt unter 0385/55 86 444.


Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK