Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK
Navigation
Startseite
02.12.2016, 09:36 Uhr  //  Sport

Wasserschlacht überstanden - FCM zieht ins Viertelfinale ein

Wasserschlacht überstanden - FCM zieht ins Viertelfinale ein
 Carsten Darsow (Bild) Jano Tandler (Text) // www.snaktuell.de


Schwerin - Im zweiten Anlauf sollte es wieder nach Gnoien gehen, zum Achtelfinale im Landespokal. Das erste Duell musste kurzfristig vor Ort abgesagt werden, da der Boden komplett gefroren war. Die Bedingungen waren beim erneuten Aufeinandertreffen nicht zwingend besser. Der Boden war erneut vereist und wurde durch den Dauerregen sehr seifig und matschig.
 
Die Schweriner, welche sonst mit einer feinen Klinge das Spiel gestalten, verlagerten sich dieses Mal zunächst auf lange Bälle. Der Gastgeber und gleichzeitig Außenseiter stand natürlich tief und lauerte auf seine Konterchancen. In der ersten halben Stunde plätscherte das Spiel vor sich hin, ohne nennenswerte Großereignisse. Es war beiden Parteien anzumerken, dass die Bedingungen nicht ganz einfach waren. Die erste richtig gefährliche Möglichkeit hatte dann der Underdog. Eine lange Flanke landete auf Benjamin Peter, der freistehend den Ball neben das Tor köpfte. Es war ein kleiner "Hallo, wach" Effekt für die Gäste, welche nun zielstrebiger agierten. Langsam näherte man sich dem Tor und die Außen wurden versucht ins Spiel einzubinden. In der 37. Minute landete ein weiter Ball bei Thomas Friauf, der seinen Gegenspieler mit einer Finte austrickste. Die Flanke konnte von Pataman verwertet werden. Kurz vor der Pause sollte es noch dicker für Gnoien kommen. Wieder war Thomas Friauf entscheidend am Tor beteiligt. Mit der zweiten Vorlage setzte er Collins Folarins in Szene, welcher sich nicht zweimal bitten lies. Mit einem komfortablen 2:0 Vorsprung ging es in die Kabine.
 
Im zweiten Durchgang vergaben die FCM-Kicker gleich einige Möglichkeiten, frühzeitig für die Entscheidung im Pokalspiel zu sorgen. Zwar waren die Chancen gut herausgespielt, letztendlich ging man allerdings etwas zu leichtfertig damit um. In der 70. Minute gab es dann den schönsten Spielzug zu sehen. Die 230 Zuschauer staunten nicht schlecht, als der wieder einmal klasse aufspielende Thomas Friauf mehrere Gegenspieler aussteigen ließ, um dann mit einem Doppelpass in der Spitze Witkowski zu bedienen. Die Nummer 21 im Dress des FCM ließ dem Gnoiener Torhüter keine Chance und traf zum vorentscheidenden 3:0. Anschließend durfte sich Thomas Friauf seinen Applaus abholen, da er für drei Tore mit seinen Vorlagen maßgeblich verantwortlich war. Gleich danach hatte der für ihn ins Spiel kommende Marvin Arnheim die Gelegenheit auf dem Fuß, das nächste Tor zu erzielen. Auf Schweriner Seite sollte kein Treffer mehr fallen, lediglich Gnoien konnte noch etwas Ergebniskosmetik betreiben und belohnte sich für den intensiven Kampf. Unglücklich blieb der Ball vor Torhüter Eric Rohde liegen, während Peterson Appiah ein netzen konnte. Danach sollte nicht mehr viel passieren und der Einzug ins Viertelfinale war perfekt.
 
Die Schweriner haben den Kampf angenommen und sich dabei nicht den Schneid abkaufen lassen. Die Auslosung des nächsten Gegners findet beim Futsal-Hallenmaster am 28. Dezember 2016 statt. Schon am kommenden Samstag geht es in Lichtenberg mit dem nächsten Punktspiel weiter. Es wird spannend zu beobachten sein, wie die junge Mannschaft diese englische Woche verkraftet. Mit dem derzeitigen Lauf und der positiven Einstellung zum Spiel sowie Gegner, ist auch beim SV Lichtenberg 47 etwas möglich.


Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK