Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK
Navigation
Startseite
05.12.2016, 14:54 Uhr  //  Blaulicht

5. Dezember ist Tag des Ehrenamt: Unbezahlt aber unbezahlbar

5. Dezember ist Tag des Ehrenamt: Unbezahlt aber unbezahlbar
 Rico/Pixabay (Bild) od (Text) // www.snaktuell.de


Schwerin - Danke and die Ehrenamtlichen! Unsere Feuerwehren leisten Großartiges! Ob Verkehrsunglück, Freizeitunfall, Naturkatastrophe, Altersgebrechen oder Krankheit – das Rote Kreuz ist zur Stelle, wenn Menschen Hilfe brauchen. So vielfältig die Probleme sind, mit denen Menschen konfrontiert werden, so vielfältig sind auch die Aufgaben, die ehrenamtliche Rotkreuz-Helfer tagtäglich übernehmen.

Im Ehrenamt ist es nicht immer leicht. Nicht nur die Arbeit, auch Zwischenmenschliches kann Freiwilligen durchaus zu schaffen machen – insbesondere wenn andere sie nicht akzeptieren.

Seit 1986 wird auf Beschluss der Vereinten Nationen (UN) in jedem Jahr der 5. Dezember als Internationaler Tag des Ehrenamtes begangen. Das Ehrenamt hat eine große Bedeutung für den gesellschaftlichen Zusammenhalt und für das Funktionieren des Gemeinwesens in den unterschiedlichen Bereichen der Gesellschaft.

Der Zivil- und Bevölkerungsschutz wird überwiegend vom Ehrenamt getragen. 1,7 Millionen Menschen engagieren sich in ihrer Freizeit in den Freiwilligen Feuerwehren, den großen Hilfsorganisationen oder beim Technischen Hilfswerk. Ohne die Freiwilligen könnte diese für uns alle wichtige Arbeit nicht geleistet werden.

Mit Blick auf die Demografieentwicklung in Deutschland gehören die Erschließung neuer Potenziale für ehrenamtliches Engagement, die gezielte Förderung des Ehrenamtes sowie die Verstärkung der Helferbindung und Helfergewinnung zu den wichtigsten Aufgaben, vor der die Bundesregierung in diesem Bereich steht. Daher braucht es mehr denn je eine Anerkennung des Ehrenamtes, um die bereits Aktiven in ihrem Engagement zu unterstützen und ihren Dienst an der Gemeinschaft zu würdigen. Mit dem UN-Welttag wird dieser Aspekt jährlich neu ins Bewusstsein der Weltöffentlichkeit gerückt und der Dank an die vielen ehrenamtlich Tätigen öffentlich ausgedrückt.


Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK