Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK
Navigation
Startseite
08.12.2016, 12:00 Uhr  //  Blaulicht

Wismarer Wasserschutzpolizisten retten Frau und Hund vor Ertrinken

Wismarer Wasserschutzpolizisten retten Frau und Hund vor Ertrinken
 BPOL (Bild) LWSPA M-V (Text) // www.snaktuell.de


Waldeck – Zu einem ungewöhnlichen Einsatz kam es am vergangenen Dienstag gegen 15.30 Uhr im Stadthafen Wismar, Höhe Technologiezentrum. Ein Hund ist auf Höhe des Liegeplatzes 20, bei dem Versuch einen Vogel zu jagen, über die Kaikante ins Hafenbecken gesprungen.

Seine 26-jährige Hundehalterin hatte bemerkt, dass ihr Hund sich nicht aus eigener Kraft retten konnte und sprang völlig unvermittelt in das fünf Grad kalte Wasser. Damit brachte sie sich in akute Lebensgefahr.

Passanten versuchten, die im Wasser treibende Person mittels einer Rettungsschlinge an Land zu ziehen. Da die Kaimauer am Westkai über zwei Meter hoch ist, gelang eine Rettung von Land aus in diesem Fall nicht. Zum Glück für Mensch und Tier befand sich die Streifenbootsbesatzung "Walfisch" der Wasserschutzpolizeiinspektion Wismar unweit der Verunglückten und konnte die Person sowie den Hund über die Bergungsklappe an Bord ziehen sowie Erste-Hilfe-Maßnahmen einleiten. Die gerettete Frau wurde anschließend völlig unterkühlt und entkräftet den Rettungskräften vom DRK übergeben. „Wir können von derartigem Verhalten nur abraten und empfehlen sich in solchen Situationen professionelle Hilfe von Tierrettungen der Feuerwehren oder der Polizei zu holen“, sagt Robert Stahlberg, Pressesprecher der Wasserschutzpolizei M-V.  


Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK