Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK
Navigation
Startseite
12.12.2016, 08:42 Uhr  //  Sport

FC Hansa: Auswärts weiterhin eine Macht!

FC Hansa: Auswärts weiterhin eine Macht!
 objectivo/Christoph Kugel (Bild) ar/od (Text) // www.snaktuell.de


Erfurt – Der FC Hansa Rostock hat die passende Antwort auf die Heimschlappe gegen Kiel gegeben: Mit dem 2:1-Sieg bei Rot-Weiß Erfurt bewies das Team von Trainer Christian Brand einmal mehr seine Auswärtsstärke und verbesserte sich auf den siebten Tabellenrang. 2000 mitgereiste Hansa-Fans waren aus dem Häuschen.

Ohne Dennis Erdmann, Timo Gebhart und Marcus Hoffmann traten die Rostocker beim Tabellendreizehnten an, der for der Partie nur noch einen Punkt Rückstand auf den FC Hansa hatte. Kerem Bülbül und Christian Dorda rückten neu in die Anfangsformation und bekamen ihre Chance, sich in der ersten Elf zu beweisen. Und auch von der Ersatzbank gab es zwei neue Nachrichten zu vermelden: Eric Behrens nahm zum ersten Mal in dieser Spielzeit die Position des Ersatzkeepers ein und mit Maximilian Ahlschwede gab es zumindest wieder eine weitere Option für Christian Brand.

Hansa ging früh in Führung: Kerem Bülbül konnte Gegenspieler Mario Erb den Ball abnehmen und setzte sofort Marcel Ziemer ein, der im Eins-gegen-Eins eiskalt blieb und in der 5. Minute die Rostocker Führung markierte.
Erfurt kam nach der Pause durch den eingewechselten Aydin zum Ausgleich: Er zog von links in die Mitte und von dort direkt ab – Marcel Schuhen streckte sich vergeblich. 1:1 in der 51. Minute.

Hansa sollte schon bald die Antwort geben: Wieder wurde Erb zu einem Fehler gezwungen, den Kerem Bülbül erneute bestrafte und diesmal auf Andrist (Foto) legte, der im Fallen das 2:1 für den FC Hansa Rostock erzielte. Kurz darauf folgte der erste Wechsel beim FCH. Für den doppelten Vorlagengeber Bülbül kam Maximilian Ahlschwede zum Comeback.

Im Stadion gab es nicht nur schöne Momente. Während des Spiels in der 3. Fußball-Liga hatten die Rostocker in ihrem Fanblock im Stadion Pyrotechnik abgebrannt. Zudem wurde nach Polizeiangaben ein 60 Jahre alter Mitarbeiter des Sicherheitsdienstes durch mehrere Gästefans leicht verletzt.

Während der Rückfahrt der Hansa-Fans überklebten die Fußballchaoten die Kameras im Zug mit diversen Aufklebern, verschmutzten das Abteil und beschmierten den Regionalexpress und sein Inventar mit szenetypischen Inhalten. Dazu benutzten sie mehrere Permanentstifte. Die Bundespolizei hat die Ermittlungen aufgenommen

Bilder (Polizei)


Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK