Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK
Navigation
Startseite
13.12.2016, 13:00 Uhr  //  Kultur

Zusätzliches Weihnachtskonzert: „Sind die Lichter angezündet“

Zusätzliches Weihnachtskonzert: „Sind die Lichter angezündet“
 © Silke Winkler (Bild) Mecklenburgisches Staatstheater GmbH (Text) // www.snaktuell.de


Schwerin - Zusätzlich zu den drei Weihnachtskonzerten in Parchim und Schwerin bietet die Mecklenburgische Staatskapelle Schwerin am 1. Weihnachtsfeiertag ein Nachmittagskonzert um 15 Uhr im Großen Haus des Mecklenburgischen Staatstheaters wegen der großen Nachfrage an. Am 18. Dezember 2016 ist das Weihnachtskonzert „Sind die Lichter angezündet“ der Staatskapelle zum ersten Mal in der Stadthalle Parchim zu erleben.

Unter der Leitung von Michael Ellis Ingram, der seit dieser Spielzeit als Kapellmeister neu am Mecklenburgischen Staatstheater engagiert ist, kann das Publikum sich auf ein festliches Programm mit vielen bekannten Melodien der Weihnachtszeit freuen. Darunter Ausschnitte aus der
„Schneeflöckchen-Suite“ von Nikolai Rimski-Korsakow und Peter Iljitsch Tschaikowskys Ballett „Der Nussknacker“, einige romantische Weihnachtslieder von Peter Cornelius, die Titelmusik aus dem Märchenfilm „Drei Nüsse für Aschenbrödel“ sowie winterliche Impressionen von Johann Strauß Sohn und Emil Waldteufel bis John Williams und vieles mehr. Als Solistin ist die Sopranistin Katrin Hübner aus dem Musiktheater des Mecklenburgischen Staatstheaters dabei. Weihnachtslieder, die jeder kennt und zu denen mitgesungen werden darf, runden das Programm ab.

Das stimmungsvolle Programm ist für die ganze Familie mit Kindern ab sechs Jahren geeignet. Für das Konzert am 18. Dezember um 16.00 Uhr in der Stadthalle Parchim gibt es noch Restkarten. Die 18-Uhr-Konzerte in Schwerin am 23. und 25. Dezember im Großen Haus sind bereits ausverkauft.


Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK