Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK
Navigation
Startseite
05.01.2017, 10:09 Uhr  //  Stadtgeschehen

Probenstart für Broadway-Musical „Anything Goes“

Probenstart für Broadway-Musical „Anything Goes“
 (c) Oliver Berg (Bild) Mecklenburgisches Staatstheater GmbH (Text) // www.snaktuell.de


Schwerin - Am Mecklenburgischen Staatstheater starten heute die Proben für das Broadway-Musical „Anything Goes“, das nur vom 16. Februar bis 5. März 2017 auf dem Spielplan des Mecklenburgischen Staatstheaters steht. In 16 Vorstellungen lädt die deutschlandweit gefragte Regisseurin und Choreographin Iris Limbarth das Publikum zu einer Reise in einem verrückten Traumschiff ein. Das Musiktheaterensemble des Mecklenburgischen Staatstheaters spielt, singt, tanzt und steppt gemeinsam mit Schauspielern, dem Ballettensemble und Musicaldarstellern, die extra für „Anything Goes“ zu Gast in der Landeshauptstadt sind.

Unter anderem sind in den Hauptrollen Marysol Ximénez-Carrillo und Andreas Langsch zu erleben, der Preisträger im Bundeswettbewerb Gesang 2013 war.

In der frechen und turbulenten Musical-Komödie von Cole Porter aus den 1930er Jahren geht es drunter und drüber. Denn die Reisegesellschaft auf der Überfahrt eines Luxusliners von New York nach Liverpool bietet einen sehr speziellen Mix: ein verführerischer Vamp mit Varieté-Anhang, ein englischer Lord mit Vergangenheit, eine bankrotte Witwe mit heiratsfähigem Töchterchen, echte und falsche Ganoven, Glücksspieler, Börsenmakler, ein blinder Passagier und ein Kapitän, der den Überblick zu behalten versucht. „Seit der glanzvollen Uraufführung 1934 in New York hat Cole Porters Broadway-Knüller nichts an Frische und Pep eingebüßt. Zündende Songs, jazzige Tanznummern und knackige Dialoge garantieren einen Musical-Spaß der Extraklasse. ‚Anything Goes‘ ist ein prickelndes Ozean-Abenteuer mit Happy End“, kündigt Regisseurin Limbarth an.

Weitere Vorstellungen: am 17. und 18.2. um 19.30 Uhr, 19.2. um 18 Uhr, vom 21. bis 25.2. um 19.30 Uhr, 26.2. um 18 Uhr, vom 28.2. bis 4.3. um 19.30 Uhr und 5.3.2017 um 18 Uhr im Großen Haus


Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK