Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK
Navigation
Startseite
06.01.2017, 08:00 Uhr  //  Stadtgeschehen

Glatteisbildung trotz getroffener Maßnahmen nicht zu verhindern

Glatteisbildung trotz getroffener Maßnahmen nicht zu verhindern
 Pixabay/Markus60138/Symbolbild (Bild) SDS (Text) // www.snaktuell.de


Schwerin - Zur Organisation des Winterdienstes hat es heute etliche Nachfragen beim städtischen Eigenbetrieb SDS gegeben. Der Winterdienst war seit Mittwochabend in der Zeit von 21.30 Uhr bis 2 Uhr morgens und dann wieder am Donnerstagmorgen ab 4 Uhr ununterbrochen bis 17 Uhr  im Einsatz, zunächst auf den Hauptverkehrsstraßen und Steigungen der Winterdienststufe A, erklärte Werkleiterin Ilka Wilczek die Verfahrensweise des Winterdienstes. Leider war die Glatteisbildung trotz getroffener Maßnahmen nicht zu verhindern.

„Auf Grund des Schneeaufkommens und des später einsetzenden Temperatursturzes in der Nacht hatte sich eine Eisschicht auf den Straßen gebildet. Ein Abschieben dieser etwa zwei Zentimeter starken Eisschicht ist technisch nicht möglich. Es wurde daher Salz und Lauge eingesetzt, um die Schnee- und Eisglättebildung auf der Fahrbahn zu unterbrechen bzw. zu verhindern“, erklärte der für den Winterdienst zuständige Bereichsleiter für Straßenunterhaltung Axel Klabe.

Leider konnten Salz und Lauge in der Nacht und den frühen Morgenstunden nicht ihre volle Wirkung entfalten, denn durch das zu dieser Zeit sehr geringe Verkehrsaufkommen werden sie auf der Straße nicht ausreichend verteilt und bleiben auf der Oberfläche liegen. „Deshalb kam es trotz der getroffenen Maßnahmen zur Glatteisbildung. Wir haben daher als zusätzliche Maßnahme an den Steigungen Split aufgebracht, um die Oberfläche abzustumpfen“, so Klabe.

Im städtischen Winterdienst werden die Straßen den Streustufen entsprechend geräumt. Hauptaugenmerk haben die Hauptverkehrsstraßen der Winterdienststufe A wie  z.B. die Wismarsche Straße, der Obotritenring usw. und gefährliche Stellen wie Steigungen. Erst danach werden die nachfolgenden Streustufen bedient. Die Maßnahmen halten derzeit noch an. Die Verkehrsteilnehmer werden um angepasste Fahrweise gebeten.

SN-AKTUELL möchte darauf hinweisen, dass bei dem vorherigen Bild ein Fahrzeug der Firma Gegenbauer abgebildet war. Zur Klarstellung: Die Firma Gegenbauer hat mit dem städtischen Räumdienst in Schwerin nichts zu tun.


Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK