Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK
Navigation
Startseite
10.01.2017, 08:00 Uhr  //  Stadtgeschehen

Keuchhustenfälle in Schwerin

Keuchhustenfälle in Schwerin
 rkr (Bild) Landeshauptstadt SN (Text) // www.snaktuell.de


Schwerin - Der städtische Fachdienst Gesundheit nimmt das aktuelle Auftreten von Keuchhustenerkrankungen u.a. bei Schülern in Schwerin zum Anlass, auf die Möglichkeit von vorbeugenden Schutzimpfungen gegen diese oft lang andauernde und recht schwer verlaufende Atemwegserkrankung hinzuweisen. Die Schutzimpfung ist beim Hausarzt, aber auch bei den regionalen Gesundheitsämtern möglich.

In Deutschland muss nach Erkenntnissen des Robert-Koch-Institutes etwa alle vier Jahre mit einer Häufung an Keuchhustenfällen gerechnet werden.  Diese Erkrankungen treten in den letzten Jahren außer bei Säuglingen nun vermehrt auch bei Schulkindern, Jugendlichen und Erwachsenen auf. Die Impfstrategien in Deutschland wurden entsprechend angepasst. Auffrischungs-Impfungen werden auch im Erwachsenenalter dringend empfohlen.

Die Impfungen bei Kindern werden von den Kinderärzten nach den Empfehlungen der Ständigen Impfkommission (STIKO) in der Regel mit gutem Erfolg umgesetzt.

Infektionsketten können aber nicht immer wie gewünscht unterbrochen werden: Einerseits  gibt es Impflücken, die durch Impfskepsis der Eltern entstehen. Andererseits sprechen manche Menschen auch nicht auf die vorhandenen Keuchhusten-Impfstoffe an.

Der Fachdienst Gesundheit rät, den Kontakt zu Erkrankten für die Dauer der Ansteckungsfähigkeit zu vermeiden. Eine schnelle Diagnose der typischen Hustenanfälle durch einen Arzt ist Voraussetzung für eine frühzeitige Behandlung und Hygienemaßnahmen, die die weitere Übertragung eindämmen. Auch ein hoher Schutz in der Umgebung von Kontaktpersonen in Krankenhäusern, Heimen, Kindereinrichtungen etc. kann Ansteckungsgefahren minimieren.

Die Impfsprechstunde des Fachdienstes Gesundheit im Stadthaus hat dienstags von 14.00  bis 17.30 Uhr in Zimmer 2.011 für alle Bürgerinnen und Bürger geöffnet. Alle öffentlich empfohlenen Impfungen - dazu gehört auch der Schutz vor Keuchhusten - werden kostenfrei angeboten. Zu allen anderen Impfungen, auch für eventuelle Reisen, berät der Gesundheitsdienst gern. Bei Fragen zur Impfsprechstunde ist die Impfschwester unter der Tel.-Nr. 0385-545-2851 zu erreichen.


Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK