Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK
Navigation
Startseite
25.03.2017, 10:02 Uhr  //  Blaulicht

Verkehrssicherheitstage an den Bahnhöfen Neustadt/Glewe und Ludwigslust

Verkehrssicherheitstage an den Bahnhöfen Neustadt/Glewe und Ludwigslust
 BPOL-HRO (Bild) + (Text) // presseportal.de


Neustadt Glewe/Ludwigslust (ots) - Die Deutsche Bahn und die Bundespolizei arbeiten seit Jahren im Rahmen zahlreicher Präventionsmaßnahmen daran, Unfälle im Gleisbereich zu vermeiden. Kommt es doch immer wieder zu unerlaubten Gleisüberschreitungen entlang der Bahnstrecken sowie an den Bahnhöfen.  Besonders gefährlich sind diese Verhaltensweisen im Bereich der Schnellfahrstrecke Berlin- Hamburg.

Erst im Dezember 2016 kam es zu einem tödlichen Unfall in Schwanheide. Viele Schülerinnen und Schüler der  Regionalen Schulen sowie Bürger und Gäste nutzen täglich die Bahnhöfe in Neustadt/ Glewe und in Ludwigslust zur An- und Abreise. Besonderer Gefahrenschwerpunkt sind in Ludwigslust die durchfahrenden Intercityzüge mit einer Geschwindigkeit bis zu 200 h/km. Um nachhaltig auf mögliche Gefahren im Bahnbereich hinzuweisen, führt die Bundespolizeiinspektion Rostock in Zusammenarbeit mit dem Bahnhofsmanagement Schwerin Verkehrssicherheitstage in Neustadt/ Glewe (29.3.) und in Ludwigslust (30.3.) in der Zeit von 8.30 - 13 Uhr durch. Die Freiwillige Feuerwehr  und das Deutsche Rote Kreuz Ludwigslust nehmen mit eigenen Präventions- und Rettungsmaßnahmen an beiden Veranstaltungen teil. 

Mit ca. 600 Teilnehmerinnen und Teilnehmern  wird an beiden Tagen gerechnet. Ziel dieser  Präventionsmaßnahme ist es, Schülerinnen und Schüler sowie den Bürgern und Gästen beider Städte  auf die Gefahren an Bahnanlagen hinzuweisen und durch praktische Übungen das sichere Verhalten auf dem Bahnhof und am Bahnübergang zu trainieren. Neben diesem Training wird auch ein Original Crash-Fahrzeug durch die Bundespolizei gezeigt, welches an einem Bahnunfall beteiligt war und durch den Besitzer der Bundepolizei zu Präventionszwecken zur Verfügung gestellt wurde. Ebenfalls wird den Besuchern ein Bahnstrommodel präsentiert, dass eindrucksvoll demonstriert, wie gefährlich das Spielen in der Nähe von Strommasten und Oberleitungen ist. Weiterhin soll das Zusammenwirken der Rettungs- und Sicherheitskräfte verdeutlicht und "Erste Hilfe Maßnahmen" praktisch trainiert werden.

Präventionsberatungen zum sicheren Verhalten auf Bahnanlagen und zum Handgepäck- und Taschendiebstahl runden die Veranstaltungstage mit diesen spezifischen Themen ab.


Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK