Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK
Navigation
Startseite
23.05.2013, 18:03 Uhr  //  Stadtgeschehen

Drei erste Preise beim 50. Bundeswettbewerb „Jugend musiziert“

Drei erste Preise beim 50. Bundeswettbewerb „Jugend musiziert“
 Wolfgang Mill (Bild) LH-SN (Text) // www.snaktuell.de


Schwerin - Oberbürgermeisterin Angelika Gramkow hat heute den Schweriner Teilnehmerinnen und Teilnehmern am 50. Bundeswettbewerb „Jugend musiziert“ zu  ihrem hervorragenden Abschneiden gratuliert. Die 13 Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Konservatoriums Schwerin sind mit außergewöhnlich guten Ergebnissen vom Bundeswettbewerb zurückgekehrt. Drei von ihnen haben einen der begehrten 1. Preise erhalten, zwei davon sogar die Höchstpunktzahl 25. Damit sind sie drei von insgesamt acht Teilnehmenden aus Mecklenburg-Vorpommern, die mit einem 1. Preis bedacht wurden.  „Mit diesem Spitzenergebnis setzt unsere städtische Musikschule als Einrichtung der kulturellen Bildung einmal mehr Maßstäbe, die bundesweit Beachtung finden. Wir haben wirklich allen Grund, unser Konservatorium im Jubiläumsjahr zu feiern!“, freut sich  Oberbürgermeisterin Angelika Gramkow zu diesem Ergebnis. Auch Volker Ahmels, Direktor des Konservatoriums Schwerin, ist begeistert:

„Das diesjährige Abschneiden der Konservatoriumsteilnehmer ist sensationell. Johanna Mill (Querflöte) und Danilo Volpyansky (Klavier) haben sogar die Höchstpunktzahl in der gesamten Altersgruppe erzielt und erhileten den mit 2500 Euro dotierten Bechstein-Sonderpreis.” Beide spielten am Mittwoch  im  Preisträgerkonzert in Fürth. Bereits am Montag konnten Erik Jahn (Klavier) mit seinem Duo Partner Max Vogler (Oboe) aus Rostock im 1. Preisträgerkonzert glänzen. Sie haben ebenfalls einen 1. Preis erzielt. „Insgesamt haben fünf weitere Schülerinnen und Schüler 3. Preise geholt. Das ist das beste Abschneiden für unsere städtische Musikschule im Jubiläumsjahr! Als Direktor des Konservatoriums Schwerin gratuliere ich allen Schülerinnen und Schülern mit ihren Familien und den höchst engagierten Lehrerinnen und Lehrern ganz herzlich.”

Wie erfolgreich die Spitzenförderung am Konservatorium ist, zeigt auch das Ergebnis der jüngsten Aufnahmeprüfungen in der young academy rostock (yaro) – dem internationalen Zentrum für Hochbegabte an der Hochschule für Musik und Theater. „Vier  neue Schülerinnen und Schüler unserer Schule wurden kürzlich auf Grund ihrer herausragenden Leistungen in die yaro aufgenommen. Damit sind es mittlerweile zehn von fünfundzwanzig Teilnehmenden aus unserer Studienvorbereitung, die diese besondere zusätzliche Förderung erhalten. Das zeigt, wie hoch das Ausbildungsniveau und die Qualifikation der Lehrenden am Konservatorium Schwerin ist“, berichtet Christina Lüdicke, die als stellvertretende Direktorin die Studienvorbereitung am Konservatorium Schwerin leitet.

Die Ergebnisse der Teilnehmenden des Konservatoriums beim 50. Bundeswettbewerb:\r\n

1. Preise :

\r\n

Danilo Volpyansky (Klavier)

\r\n

Johanna Mill (Querflöte)

\r\n

Erik Jahn (Klavier)

\r\n


3. Preise

\r\n

Clara Heilborn (Kontrabass)

\r\n

Gregor Heilborn (Jugendlicher Begleiter) Rebecca Zschunke Lukas Schermer, Melchior Condoi (Ensemble Alte Musik)

\r\n

 

\r\n

Mit sehr gutem Erfolg teilgenommen :

\r\n

Juliane Wiedersberg (Violoncello)

\r\n

Linas-Marin Feja (Percussion)

\r\n

Katharina Schütte (Klavier)

\r\n

Carla Henze (Oboe)

\r\nYasmine Rehmert (Violine)

Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK