Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK
Navigation
Startseite
27.05.2017, 13:54 Uhr  //  Sport

Paul Roger Henschke kommt zurück zum FCM

Paul Roger Henschke kommt zurück zum FCM
 Carsten Darsow (Bild) + (Text) // www.snaktuell.de


Schwerin - Der nächste Neuzugang für die kommende Saison beim FC Mecklenburg Schwerin ist kein unbekannter für die Landeshauptstädter. Paul Roger Henschke schnürte schon in der U19 des FCM seine Töppen. Der 19-jährige Angreifer kommt vom VFC Plauen (Oberliga Süd) in die Landeshauptstadt und hat zuvor  beim FSV Zwickau schon ein wenig Regionalligaluft schnuppern können. Sportlicher Leiter des FCM, Markus Gaedke sagt zur Neuverpflichtung: "Wir freuen uns natürlich sehr, Paul Roger für uns gewonnen zu haben. Er ist ein junger, ambitionierter und vor allem ehrgeiziger Spieler, den ich speziell auch schon aus dem Nachwuchsbereich aus Neubrandenburg und Schwerin  kenne. Er hat in den letzten zwei Jahren versucht im Herrenbereich beim FSV Zwickau und VFC Plauen Fuß zu fassen aber ist dort nicht so glücklich geworden. Wir konnten Ihn nun überzeugen für die nächsten zwei Jahre seinen Weg beim FCM zu gehen und darüber freuen wir uns riesig."

Wir sprachen nach der Vertragsunterzeichnung mit Paul Roger:

FCM: Hallo Paul Roger, schön Dich hier wieder zu sehen beim FC Mecklenburg.
Paul Roger Henschke: Hallo, ja ich freue mich auch wieder hier zu sein.

FCM: Du, kommst vom VFC Plauen. Was waren die Gründe zum Wechsel?
PH: Ja, der FCM ist ein ambitionierter Verein, der auch weiß was er will. Wo auch ein Plan hinter steckt den ich mitgehen möchte. Ich kann außerdem auch studieren, was mir wirklich wichtig war neben dem Fussball. Und ich fühl mich hier auch zuhause, weil ich das ganze Umfeld ja schon kenne.

FCM: Genau, Du warst ja schon mal bei uns und hast in der Saison 2014/15 in der U19 gespielt. Dort leider die Aufstiegsrelegation zur Regionalliga gegen den FSV Zwickau verloren. Der Verein wo Du im Anschluss hin gewechselt bist. Wie ging es dann für Dich weiter?
PH: Ja genau. In Zwickau ging es dann recht schnell los. Zwei Wochen nach der Relegation hatten wir schon wieder das erste Training. Ich hab dann die Hinrunde bei der U19 in der Regionalliga gespielt und da war auch alles super, dann bin ich im Winter zu den Herren gekommen und hab da das komplette Training mit gemacht und im Pokal mitgespielt. Ich hatte sogar einen Einsatz in der Liga gegen  Meuselwitz, was wir am Ende mit 7:0 gewonnen haben. Das war auch eine Super Erfahrung für mich. Am Ende ist der FSV Zwickau in die 3.Liga aufgestiegen. Dann wurde aus dem Verein aber ein komplettes Profigeschäft gemacht und leider konnte ich das mit der Schule nicht vereinbaren. Schule und Profifussballer klappt einfach nicht und ich musste dann zum VFC Plauen wechseln.

FCM: Der VFC Plauen gehört zur Oberliga Süd. Wie ging es dort für Dich weiter?
PH: Leider nicht so gut. Dort bekam ich kaum Einsätze, weil der Trainer nicht auf mich gesetzt hat. Ich würde sagen, ich hab dort einfach keine faire Chance bekommen. War deswegen auch unglücklich und daher nun wieder der Schritt in die Heimat. Jetzt bin ich auch mit der Schule fertig und beginne zu studieren. Ich hätte auch nach Zwickau zurückgehen können, aber dann wieder als Profi. Nur dann gibt es kein Plan B, falls man sich dann doch schwerer verletzt. Von daher ist mir das Studium schon wichtig.

FCM: Du kommst ja ursprünglich aus Neubrandenburg, da ist der Weg in die Heimatstadt auch nicht mehr soooo weit.
PH: Das ist echt optimal. Ich bin nun wieder dichter bei der Familie und dichter bei meinen Freunden. Besser kann es echt nicht sein.

FCM: Und vor Deiner Station bei der FCM U19 warst du dann auch beim FC Neubrandenburg in der Jugend. Dann kennst du also auch unseren zukünftigen Co-Trainer Tobias Sieg ja bestens?
PH: Ja, als ich vom SC Freiburg wieder zurück nach Neubrandenburg kam, war Tobias Sieg Trainer der U19 in Neubrandenburg. Und wir sind dann als älterer B-Jugend Jahrgang hoch in die A-Jugend und da war er dann mein Trainer. Dann musste er beruflich nach Schwerin gehen und hat mich quasi mitgenommen. Mit dem Sportgymnasium hier in Schwerin und dem Internat waren das auch Superbedingungen. Ich hab ein wirklich gutes Verhältnis zu ihm.

FCM: Und nun trefft Ihr wieder auf einander – diesmal nur bei den Herren.
PH: Ja, da freu ich mich auch schon wirklich auf die Zusammenarbeit. Man muss auch sagen, dass er sich wirklich sehr bemüht hat mich wieder zurück zum FC Mecklenburg zu holen. Und den Cheftrainer, Herr Neitzel, hab ja nun ich beim Probetraining kennengelernt und ich muss echt sagen super Typ! Gefällt mir, also er ist genau das was ich so brauche - vom charakterlichen her und vom Trainerstil her, wie er trainiert. Finde ich wirklich gut.

FCM: Super, schön Dich hier wieder im Team des FC Mecklenburg zu haben. Wir freuen uns auf eine tolle Oberligasaison mit Dir. Versorg uns mit ordentlich vielen Toren und bleib verletzungsfrei.
PH: Danke, ich werde mein bestes geben!


Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK