Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK
Navigation
Startseite
11.07.2017, 11:36 Uhr  //  Stadtgeschehen

Wittenburger Straße feiert

Wittenburger Straße feiert
 cm (Bild) maxpress (Text) // www.snaktuell.de


Schwerin – Händler, Anlieger und Anwohner am Wittenburger Berg haben Grund zur Freude. Die Umbauarbeiten an ihrer Straße sind rund zwei Wochen früher abgeschlossen als geplant. Am Freitag, 14. Juli, von 18 Uhr an wird die gesamte Wittenburger Straße wieder für den Verkehr geöffnet.

„Im Ergebnis war die Baumaßnahme ein Erfolg“, sagt Schwerins Baudezernent Bernd Nottebaum. Den will die Stadt am selben Freitag von 12 bis 18 Uhr mit einem bunten Straßenfest, Live-Musik und einem Picknick am Berg so richtig feiern.

Die Dixieland-Band „Marching Saints“ spielt auf, wenn Baudezernent Bernd Nottebaum den Wittenburger Berg gegen 13 Uhr wieder für Schweriner und Besucher freigibt. Und wie schön die neue Straße geworden ist, können Neugierige dann bei einer Fahrt mit der Traditionsbahn sehen. Das historische Gefährt nimmt seine Fahrgäste mit zu gleich drei Plätzen: dem Platz der Jugend, dem Marienplatz und dem Platz der Freiheit. Ganz historisch. Ganz gemütlich. Ganz umsonst.

Unterdessen bringen an der Ecke Wittenburger und Lübecker Straße große Talente von morgen Stimmung auf den Berg. Auf Schwerins kleinster Bühne präsentieren sie Pop und Rock, Klassiker, Musik zum Mitsingen und Tanzen. Auf der Minibühne mit dabei sind Pianohaus Kunze, Hanna Werner, Nicole Werda und Carpoeira Schwerin (brasilianische Kampfkunst). Zuhörer und Schaulustige können es sich währenddessen beim Picknick gut gehen lassen. Gartenbänke, Decken, Sitzgelegenheiten laden zum Verweilen ein. Dazu geben Hotdog-Station und Hans & John Kulinarisches auf die Hand.

Ab Sonnabend, 15. Juli, von 4 Uhr an rollt dann auch die Straßenbahnlinie 2 wieder wie gewohnt in Richtung Hegelstraße über den Wittenburger Berg zum Marienplatz. Fahrgäste können an den Haltestellen Platz der Freiheit und Wittenburger Straße zu- und aussteigen. Die Ersatzhaltestellen Lübecker Straße und Stadthaus in Richtung Marienplatz entfallen dann.

Und weil der Umbau Wittenburger Berg ohne Rücksicht aller Beteiligter nie so überpünktlich abgeschlossen worden wäre, „möchte ich mich insbesondere bei Unternehmen sowie Anwohnern vor Ort und dem Baustellenkoordinator Hugo Klöbzig bedanken“, sagt Nottebaum.

Hintergrund:
In der Wittenburger Straße wurden seit März 2014 in mehreren Bauabschnitten nicht nur die Fahrbahnen und Parkstreifen, die Rad- und Gehwege, die Ampelanlagen und die Straßenentwässerung vollständig erneuert, sondern auch die Gleisanlage sowie Ver- und Entsorgungsleitungen. Die gesamte Baumaßnahme führte auf einer Länge von 750 Metern vom Obotritenring bis zur Lübecker Straße. Auch die Brücke über die Gleise der Deutschen Bahn konnte in Rekordzeit neu gebaut werden.


Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK