Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK
Navigation
Startseite
19.09.2017, 13:58 Uhr  //  Stadtgeschehen

Erste „Offene Workshops“ am Mecklenburgischen Staatstheater

Erste „Offene Workshops“ am Mecklenburgischen Staatstheater
 Silke Winkler (Bild) Mecklenburgisches Staatstheater GmbH (Text) // www.snaktuell.de


Schwerin - Pünktlich zum Start der neuen Spielzeit stehen auch die ersten „Offenen Workshops“ des Mecklenburgischen Staatstheaters auf dem Programm. Zur Uraufführung „Vor dem Fest“ können interessierte Literatur- und Theaterbegeisterte bei einem Workshop am 24. September um 15 Uhr im E-Werk-Studio einen Einblick bekommen, wie aus einem Bestseller ein Theatertext wird. Dramaturgin Nina Steinhilber wird anhand der eigenen Bühnenfassung zu „Vor dem Fest“, die sie zusammen mit Schauspieldirektor Martin Nimz geschrieben hat, die Wandlung von Text zu Spiel, von Buch zu Bühne erläutern. Welche Veränderung zeigt sich, wenn ein in sich schlüssiger Text für die Bühne gekürzt wird? Welche Wirkung hat das auf das Publikum? Neben der Klärung dieser Fragen können die Teilnehmenden kreativ tätig werden, eigene Texte schreiben und später in kurzen Szenen spielerisch umsetzen. Um Anmeldung bis zum 22. September wird gebeten unter theaterpaedagogik@mecklenburgisches-staatstheater.de oder Tel.: 0385 53 00-149.

Der zweite „Offene Workshop“ widmet sich der Ballettproduktion „Mazl Tov!“ am 30. September um 10 Uhr. Für den Tanzworkshop, der aufgrund der großen Nachfrage bereits zum zweiten Mal stattfindet, gibt es nur noch wenige Plätze. Mit Tanz und Bewegung können sich die Teilnehmerinnen und Teilnehmer auf der Bühne im E-Werk-Studio tänzerisch ausprobieren.

Fragen nach der eigenen Identität im Raum und wie man diese erfahren kann oder danach, wie man in Kontakt zu anderen tritt, werden erörtert.

Geleitet wird der Workshop von der Ballettdirektorin des Mecklenburgischen Staatstheaters Jutta Ebnother, die zu einer emotionalen Spurensuche nach den Menschen, Lebenswegen und Sehnsüchten hinter den Klezmer-Klängen einlädt. Um Anmeldung bis zum 29. September wird gebeten ebenfalls unter theaterpaedagogik@mecklenburgisches-staatstheater.de oder Tel.: 0385 53 00-149. Die Anzahl der Plätze ist begrenzt.


Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK