Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK
Navigation
Startseite
29.11.2017, 11:05 Uhr  //  Stadtgeschehen

Manövrierunfähiges Sportboot auf dem Schweriner See

Manövrierunfähiges Sportboot auf dem Schweriner See
 LWSPA M-V (Bild) + (Text) // presseportal.de


Waldeck (ots) - Am 28.11. gegen 13 Uhr rief ein Sportbootführer in der WSPI Schwerin an und teilte einen Motorschaden an seinem Sportboot mit. Zu diesem Zeitpunkt bestand eine "Amtliche WARNUNG vor WINDBÖEN - Es treten Windböen mit Geschwindigkeiten bis 60 km/h (17m/s, 33kn, Bft 7) aus südwestlicher Richtung auf." des Deutschen Wetterdienst. Der Schiffsführer hatte zwar einen Anker ausgebracht, konnte aber nicht auf die Hilfe anderer Sportboote hoffen, da er sich zu diesem Zeitpunkt alleine auf dem Schweriner Innensee befand. Somit gaben Wasserschutzpolizisten aus Schwerin mit ihrem Streifenboot WS 63 Schlepphilfe und schleppten das Sportboot in den Liegeplatz im Heidensee.

 


Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK