Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK
Navigation
Startseite
04.01.2018, 08:29 Uhr  //  Stadtgeschehen

Ausstellung im Stadthaus widmet sich dem Schaffen Christian Genschows

Ausstellung im Stadthaus widmet sich dem Schaffen Christian Genschows
 Michaela Christen (Bild) Landeshauptstadt Schwerin (Text) // www.snaktuell.de


Schwerin - Die Schweriner Landesbibliothek und ihre Fördergesellschaft MECKLENBURGICA geben ab Januar 2018 auf 16 bebilderten Ausstellungstafeln umfangreiche Informationen zu Leben und Werk des 1814 in Rostock geborenen Bildhauers Christian Genschow. Mit seinen Plastiken und Skulpturen hat Genschow das Erscheinungsbild des Schweriner Schlosses wesentlich mitgeprägt. Die Ausstellung im Erdgeschoss des Stadthauses zeigt nicht nur Lebensstationen des Bildhauers wie seine Jugendzeit in Rostock, das Studium an der Akademie der Künste in Berlin, die Gehilfenschaft bei dem Bildhauer Christian Daniel Rauch. Der Schwerpunkt liegt mit acht Tafeln bei Genschows Arbeiten für die bildkünstlerische Ausgestaltung der Fassade und der Innenräume des Schweriner Schlosses mit dem Reiterstandbild des Fürsten Niklot und rund 30 weiteren Plastiken. Von Interesse dürften auch die 1867 konzipierten und bis 1876 geschaffenen und an der Schlossbrücke aufgestellten Zinkgussplastiken der pferdebändigenden Obotriten sein. Der Betrachter erhält einen Überblick über das mit etwa 100 Plastiken umfangreiche Lebenswerk dieses Bildhauers, der zu Unrecht in Vergessenheit geratenen ist. Zudem werden Zusammenhänge mit anderen Künstlern der Berliner Bildhauerschule aufgezeigt, die sich besonders eindrucksvoll in der Ausgestaltung des Thronsaales des Schweriner Schlosses und im Schweriner Burggarten als Skulpturenpark wiederspiegeln.

Für die Ausstellung hat ihr Autor Dr. Bernd Schattinger umfangreich in Archiven, Bibliotheken, Museen, Kunstsammlungen, im Internet und an den Wirkungsstätten des Bildhauers recherchiert und eine Fülle von  z. T. unbekannten Informationen zusammengetragen. Gestaltet wurden die 16 großformatigen Tafeln von der Schweriner Grafikerin  Alexandra Kirsten. Die als Wanderausstellung konzipierte Schau entstand anlässlich des 200. Geburtstages von Christian Genschow. Sie wurde schon in der Schweriner Landesbibliothek, im Jagdschloss Gelbensande sowie in Rostock und Lübz gezeigt.

Die Recherchen zu Leben und Werk des mecklenburgischen Bildhauers Christian Genschow  (1814 bis 1891) sind in einem Begleitheft erschienen, das für 10 Euro in der Buchhandlung Schoknecht und der Landesbibliothek erhältlich ist.


Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK