Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK
Navigation
Startseite
05.02.2018, 15:17 Uhr  //  Stadtgeschehen

Amphibienschutzzäune werden aufgebaut

Amphibienschutzzäune werden aufgebaut
 Manuela Heberer (Bild) NABU Mecklenburg-Vorpommern (Text) // www.snaktuell.de


Schwerin - Am kommenden Montag (12.2.) will das NABU-Team der Naturschutzstation 
Schwerin den Amphibienschutzzaun in der Schweriner Babenkoppel aufbauen. „Sobald
die Nachttemperaturen bei plus fünf Grad Celsius und mehr liegen, kommen Frösche,
Kröten und Molche in Hochzeitsstimmung“, sagt Ulf Bähker vom NABU
Mecklenburg-Vorpommern. „Da die Witterung in den letzten Tagen sehr mild war, gehen
wir davon aus, dass die Wanderung zu den Laichgewässern bald starten. Wenn die Tiere
auf dem Weg dorthin Straßen überqueren müssen, können ganze Populationen den
Verkehrstod erleiden.“ 

Auch wenn mehr und mehr feste Amphibienquerungen gebaut werden, gibt es auch in
Mecklenburg-Vorpommern immer noch viele Stellen, an denen Naturschützer ab Februar,
spätestens im März, Leitzäune aufstellen. Die zum Laichgewässer wandernden Tiere
sammeln sich am Zaun in Eimern, werden bestimmt, statistisch erfasst, dann über die
Straße getragen und wieder freigelassen. Zusätzliche Helferinnen und Helfer sind stets
willkommen. Auch für Anfänger ist diese Tätigkeit gut geeignet, ebenso für Kinder und
Jugendliche. Neben Schwerin betreuen NABU-Aktive weitere Schutzzäune z. B. im Raum
Rostock, Greifswald und Steinfurth bei Karlsburg sowie auf Fischland/Darß/Zingst.

Weitere Infos gibt es in der bundesweiten Schutzzaundatenbank auf der NABU-Seite
www.amphibienschutz.de.

Wann genau der Startschuss für die große Wanderung hierzulande fallen wird, ist vom
Wetter und damit dem Beginn der Tierwanderung abhängig. „Wir in Schwerin haben uns
für den Zaunaufbau Mitte Februar entschieden, jedoch müssen wir kurzfristig schauen,
ob das Wetter den Aufbau an diesem Tag überhaupt zulässt“, so Ulf Bähker. „In jedem
Fall freuen wir uns über freiwillige Helfer, die uns beim Aufbau und der täglichen
Kontrolle des Schutzzauns unterstützen.“ Interessierte können sich in der
Naturschutzstation Schwerin melden (E-Mail: naturschutzstation@nabu-mv.de,
Tel.: 0385-477 33 744).

Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK