Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK
Navigation
Startseite
01.06.2013, 21:50 Uhr  //  Stadtgeschehen

Weiter Informationen über den Rückgang der bakteriellen Verunreinigung

Weiter Informationen über den Rückgang der bakteriellen Verunreinigung
 rkr (Bild) LH-SN (Text) // www.snaktuell.de


Schwerin - Bei der heutigen Auswertung (01.06.2013) einer weiteren Trinkwasserprobe durch die Schweriner Wasserversorgungs- und Abwasserentsorgungsgesellschaft mbH & Co. KG (WAG) ist ein starker Rückgang der am Freitag (31.05.2013) festgestellten bakteriellen Verunreinigung des Trinkwassers durch Enterokokken zu verzeichnen. „Das ist eine deutliche Entspannung. Wir können aber noch keine vollständige Entwarnung geben und empfehlen daher, das Wasser vorsorglich weiterhin vor dem Trinken abzukochen bis die Proben ganz einwandfrei sind“, so Dr. Gerit Hübner, die zuständige Hygiene-Ärztin des Schweriner Gesundheitsamtes. Gleichzeitig betonte sie nochmals, dass es keine akute gesundheitliche Gefahr für die Bevölkerung gibt.

Das Gesundheitsamt der Landeshauptstadt Schwerin rät bis auf weiteres nurabgekochtes Wasser für:

die Zubereitung von Speisen und Getränke, insbesondere für Säuglinge,Kleinkinder, abwehrgeschwächte Personen

• das Abwaschen von Salaten, Gemüse und Obst
• für das Herstellen von Eiswürfeln zur Kühlung von Getränken
• für das Zähneputzen
• für medizinische Zwecke zuverwenden.

Die Warnung gilt für die Landeshauptstadt, ausgenommen die Stadtteile, Mueß, Großer Dreesch, Neu Zippendorf und Mueßer Holz, die vom Wasserwerk Pinnow versorgt werden sowie die vier umliegenden Gemeinden Groß- und Klein Rogahn, Wittenfördern und Pingelshagen. Sie werden ebenfalls vom Wasserwerk Mühlenscharrn versorgt, wo die geringe Konzentration von Keimen am Freitag festgestellt wurde.

Über die Ursache der Verunreinigung ist bislang nichts bekannt. Der starke Rückgang der Konzentration deutet jedoch darauf hin, dass möglicherweise Bakterien durch eine einmalige äußere Verunreinigung ins Trinkwasser gelangt sind. „Wenn am Sonntag die Ergebnisse der Brunnen-Beprobung und der Reinwasserbehälter vorliegen, lassen sich die Ursachen weiter eingrenzen. Auf dieser Basis werden wir dann über weitere Maßnahmen entscheiden, so die WAG-Geschäftsführerin Beate Bürger. Voraussichtlich kann bereits morgen Vormittag Entwarnung gegeben werden.

Die Landeshauptstadt Schwerin hat ein Bürgertelefon für Anfragen geschaltet. Dies ist bis auf Weiteres unter der Rufnummer 0385 5000-444 erreichbar. Bei Fragen zur Wasserversorgung können sich Bürgerinnen und Bürger telefonisch an die WAG unter 0385/633-4426 wenden.

Die wichtigsten Fragen zum Auftreten von Enterokokken im Trinkwasser auf einen Blick

Was sind Enterokokken ?

Enterokokken sind kugelförmige Darmbakterien die in der normalen Darmflora von Tier und Mensch vorkommen. Unter bestimmten Umständen können diese Infektionen bei Menschen verursachen. Dies betrifft vor allem abwehrgeschwächte Personen wie chronisch Kranke und ältere pflegebedürftige Menschen, sowie Kleinkinder. 

Enterokokken dienen neben Colikeimen als Indikator für mögliche Verunreinigung im Trinkwasser wenn diese nachgewiesen werden. Ausgeschlossen werden muss dann, dass keine Einträge in dass Trinkwassernetz erfolgen.

Welche technischen Maßnahmen hat die WAG eingeleitet?

Umfangreiche Sichtkontrollen der Brunnen (inkl. der Umgebungen) und der
  Trinkwasserführenden Leitungen
• Ausführliche Umgebungsuntersuchungen im Wasserwerk, sowie im Netzsystem
 (Endverbraucher)

Ist das Wasser zur Körperhygiene weiterhin nutzbar?

Das Wasser kann zur Körperhygiene (waschen, baden und duschen), sowie zur Toilettenspülung benutzt werden.

Ist das Wasser zum Wäsche nutzbar?

Das Wasser kann ohne Probleme für das Waschen von Textilien genutzt werden.

Welche vorsorglichen Maßnahmen kann ich im privaten Umfeld ergreifen? 

Das Gesundheitsamt der Landeshauptstadt Schwerin rät bis auf weiteres nur abgekochtes Wasser für:

• die Zubereitung von Speisen und Getränke, insbesondere für Säuglinge,Kleinkinder,
  abwehrgeschwächte Personen
• das Abwaschen von Salaten, Gemüse und Obst
• für das Herstellen von Eiswürfeln zur Kühlung von Getränken
• für das Zähneputzen
• für medizinischeZwecke

zuverwenden.

Wie muss das Wasser abgekocht werden?

Das Wasser muss über 70° Celsius erwärmt bzw. sprudelnd einmal aufgekocht werden.


Wie kann ich das Wasser abkochen?

Mittels Wasserkocher bzw. einem Kochtopf auf einer Herdplatte, lassen sich die Temperaturen erreichen. Kaffee- und Espressoautomaten erreichen oft nicht die notwendigen Kochtemperaturen.

Kann ich ohne Probleme Veranstaltungen besuchen?

Die Veranstalter der Landeshauptstadt Schwerin wurden durch die Ordnungsbehörden auf den derzeitigen Zustand hingewiesen und haben sich hierfür vorbereitet. Zum Beispiel schenkt die Bierbörse alle Getränke nur noch in Einwegbechern aus.

Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK