Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK
Navigation
Startseite
22.02.2018, 13:58 Uhr  //  Kultur

Zugvögel kehren zurück in den Weltvogelpark Walsrode

Zugvögel kehren zurück in den Weltvogelpark Walsrode
 DEDERICHS REINECKE & PARTNER (Bild) + (Text) // www.snaktuell.de


Walsrode - Trotz frostiger Temperaturen kehren die ersten Zugvögel in den und rund um den Weltvogelpark Walsrode zurück. Kraniche, Gänse und Stare wurden bereits gesichtet. Über einen besonders treuen Storch freut sich das Team jedoch ganz besonders.

Seit über 15 Jahren gehört der Storch, der sich bereits Anfang September auf den Weg ins warme Nordafrika macht, zu den treuesten Fans des weltgrößten Vogelparks. Auch wenn er als wilder Gastvogel bislang namenlos blieb, so haben ihn die Tierpfleger des Parks doch längst ins Herz geschlossen und warten spätestens ab Mitte Februar sehnsüchtig auf seine Rückkehr.

„Seit dem 18. Februar kreist unser treuer Storch nun beständig über dem Weltvogelpark und sucht Material, um sein Nest aus dem letzten Jahr auf Vordermann zu bringen“, verrät Janina Buse, Sprecherin des Weltvogelparks. Als „early bird“ hat er dabei natürlich einen echten Vorteil. Schließlich wildert er dabei auch hemmungslos in den für den Winterurlaub verlassenen Nestern seiner Artgenossen, die in den nächsten Tagen ebenfalls erwartet werden. „Und weil er dabei aus der Luft ganz genau unser Gelände inspiziert, wirkt es manchmal fast ein wenig so, als würde er unsere Saisonvorbereitungen ganz genau unter die Lupe nehmen“, so Buse weiter. Hier ist mittlerweile Endspurt angesagt. In wenigen Wochen – am 17. März – öffnet der Park seine Tore und Türen für die Besucher.

„Wegen der noch sehr kalten Temperaturen mit Nachtfrost sind die Vögel, die in unserer Obhut stehen, zurzeit noch gut geschützt und warm in ihrem Winterlager untergebracht. Unsere Zugvögel, neben den Störchen landen ja auch regelmäßig Wildgänse oder Stare bei uns, kommen mit den eisigen Temperaturen aber sehr gut zurecht. Ebenso wie die vielen heimischen Singvögel bei uns im Park. Seit ein paar Wochen hören wir wieder überall das Vogelgezwitscher insbesondere von Rotkehlchen, Amsel, Drossel, Fink und der Heckenbraunelle.

Das macht so richtig Lust auf den Frühling. Wichtig ist hier jedoch gerade bei dauerhaften Minusgraden, dass unsere wilden Singvögel immer freien Zugang zu sauberem Wasser haben – ein Tipp auch für Vogelfreunde mit eigenem Garten oder zumindest einer Terrasse oder einem Balkon“, empfiehlt Buse abschließend.

Spätestens zur Saisoneröffnung Mitte März wird es dann auch wieder wärmer und auch der treue Storch seinen Nestbau beendet haben. Dann kommen die Storchenweibchen und setzen sich – im wahrsten Sinne des Wortes – ins gemachte Nest. 


Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK