Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK
Navigation
Startseite
03.06.2013, 13:07 Uhr  //  Stadtgeschehen

Polizei sagt "Danke" für die Erste Hilfe am Unfallort

Polizei sagt
 SN-Aktuell (Bild) polmv (Text) // www.snaktuell.de


Wismar - Nicht immer erhalten die Menschen die sich in besonderen Situationen richtig verhalten haben auch die entsprechende Anerkennung. Ein Fall aus Wismar soll eine solche Situation schildern und symbolisch ein Dankeschön an diese Menschen übermitteln. Wiederum andere Menschen jedoch sollten ihr Verhalten in solchen Situationen einmal selbst überprüfen.

Bereits am 16.05.2013 ereignete sich in Wismar gegen 13:45 Uhr im Bereich des Weidendamms ein Verkehrsunfall, bei dem ein 13-jähriger Radfahrer schwer verletzt wurde. Nach Zeugenangaben bog hier ein VW-Fahrer, ohne sich vorher zu vergewissern, dass er gefahrenlos abbiegen kann, von der Lübschen Straße in den Weidendamm ein. In der weiteren Folge stieß der Radfahrer dann gegen den Pkw und stürzte. Der 13-Jährige rappelte sich anschließend wieder auf, ging von der Fahrbahn auf einen Grünstreifen, wo er wieder umfiel. Zwei Frauen, welche mit ihrem PKW zum Unfallzeitpunkt auf der Lübschen Straße unterwegs waren, hielten umgehend an um sofort die benötigte Hilfe zu leisten.

Zudem informierten die 21 und 23 Jahre alten Frauen die Polizei und Rettungsdienste über den Unfall. Andere Fahrzeugführer die den Unfall beobachteten hielten nicht an. Weitere Passanten die den Unfallort passierten leisteten ebenfalls keine Unterstützung, standen aber mit „klugen Ratschlägen gebend“ daneben. An dieser Stelle und auf diesem Wege möchte die Polizei Wismar sich recht herzlich bei den beiden Frauen für die geleistete Hilfe und Unterstützung bedanken.

Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK