Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK
Navigation
Startseite
24.03.2018, 13:21 Uhr  //  Stadtgeschehen

Liedersalon unterm Schnürboden: „Sonett für Wien“

Liedersalon unterm Schnürboden: „Sonett für Wien“
 Volker Beinhorn (Bild) Mecklenburgisches Staatstheater GmbH (Text) // www.snaktuell.de


Schwerin - In der beliebten Reihe „Liedersalon unterm Schnürboden“ steht am 30. März um 19.30 Uhr im Mecklenburgischen Staatstheater unter dem Titel „Sonett für Wien“ Österreichs Kunstmetropole an der Schwelle zum 20. Jahrhundert im Mittelpunkt. Zwei der jüngsten Solisten des Musiktheaterensembles laden das Publikum am Karfreitag zu einem ungewöhnlichen Perspektivwechsel direkt auf die große Bühne ein.

Auf dem Programm stehen Lieder und kammermusikalische Werke von Gustav Mahler, Alban Berg, Erich Wolfgang Korngold und Hans Gal, die von den Sängern Matthias Koziorowski und Cornelius Lewenberg sowie von Mitgliedern der Mecklenburgischen Staatskapelle: Hans Matthias Glassmann (Klarinette), Doung-Young Lee (Violine), Johannes Dworatzek (Violoncello) und Neil Valenta (Klavier) interpretiert werden.

Zeitgenössische Texte von Stefan Zweig u. a. bilden den literarischen Rahmen. Eine Soiree mit dem Zauber einer ganz besonderen Atmosphäre mitten auf der Bühne des Mecklenburgischen Staatstheaters.

Karten unter: 0385 53 00-123 oder
kasse@mecklenburgisches-staatstheater.dewww.mecklenburgisches-staatstheater.de


Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK