Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK
Navigation
Startseite
18.04.2018, 15:06 Uhr  //  Mecklenburg-Vorpommern

Wind-Projekt macht mobil mit Wasserstoff

Wind-Projekt macht mobil mit Wasserstoff
 Danny Gohlke (Bild) maxpress (Text) // snaktuell.de


Rostock - Die Themen Nachhaltigkeit und erneuerbare Energien sind in aller Munde. Dabei sind es oftmals gerade die Leute vor Ort, denen es noch an Wissen und Aufklärung fehlt. Am Tag der Erneuerbaren Energien am 28. April lädt die WIND-projekt GmbH deshalb zu einem interessanten Aktionstag unter dem Motto „Windenergie trifft grüne Mobilität“ in Rostock ein. Alle Interessierten können spannende Informationen und Einblicke bekommen und erfahren, wie Wind und Wasser im Straßenverkehr zum Einsatz kommen.

Die WIND-projekt GmbH zählt landesweit zu einer der führenden Akteure im Bereich innovativer Energievorhaben und betreibt unter anderem das erste wasserstoffbetriebene Fahrzeug in Mecklenburg-Vorpommern. Und Menschen für das Thema „grüne Mobilität“ begeistern – wie geht das einfacher als mit Spiel und Spaß für die ganze Familie? WIND-projekt hat deshalb für seinen Aktionstag am 28. April an der TOTAL-Tankstelle in der Tessiner Straße 98 in Rostock viele Programmpunkte geplant. Von 10 bis 15 Uhr erklären die Fachleute beispielsweise auf einfache Art und Weise, wie Autos mit Wind und sogar Wasser fahren können. Außerdem gibt es die neuesten Elektroautos zum Anfassen, eine Kranausfahrt in 60 Meter Höhe und für die kleinen Besucher eine Hüpfburg und Kinderschminken.

„Grüne Mobilität entwickelt sich allmählich zu einem Trend und ist die Antwort auf drohende Fahrverbote in unseren Innenstädten. Bestimmte Rohstoffe sind endlich und die Menschen selbst müssen etwas für den Klimaschutz unternehmen. Das verankert sich langsam auch in den Köpfen der Verbraucher“, erklärt Carlo Schmidt, Geschäftsführer der WIND-projekt GmbH. Immer mehr Menschen setzen sich für ihre Umwelt ein und entwickeln ein erhöhtes ökologisches Bewusstsein. Immer mehr Menschen wollen das Thema auch privat in ihren Alltag integrieren. So erwarten Fachleute beispielsweise, dass der Anteil elektrisch angetriebener Fahrzeuge an den Neuzulassungen im privaten Sektor kontinuierlich zunehmen wird und bis 2030 auf über 70 Prozent anwächst.

Carlo Schmidt selbst hat sein Hobby zum Beruf gemacht: „Alles begann damit, dass ich eine erste eigene Windkraftanlage in meinem Garten gebaut habe.“ Heute befasst sich WIND-projekt mit der Planung, Realisierung und dem Betrieb von Windenergieanlagen und anderen regenerativen Energiesystemen. Das Unternehmen hat eine Pilotanlage entwickelt, mit der es möglich ist, überschüssigen Windstrom in Form von Wasserstoff zu speichern und anschließend diesen regenerativ erzeugten Brennstoff bedarfsgerecht und CO2-frei über Blockheizkraftwerke wieder zu Strom umzuwandeln und für die Betankung von Autos zur Verfügung zu stellen.

„Ich hoffe, dass ich auch den Endverbraucher mit meiner Leidenschaft anstecken kann und dass sich so viele Menschen wie möglich bei unserem Aktionstag vom Thema ,Windenergie trifft grüne Mobilität' begeistern lassen“, so der Geschäftsführer.


Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK