Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK
Navigation
Startseite
20.02.2013, 13:21 Uhr  //  Stadtgeschehen

Die Frauenpowerbahn kommt

Die Frauenpowerbahn kommt
  (Bild) Landeshauptstadt Schwerin (Bild) + (Text) // www.snaktuell.de


Schwerin - Auch in diesem Jahr tourt am 8. März – dem Internationalen Frauentag – auf Schwerins Straßenbahngleisen die Frauenpowerbahn des Nahverkehrs und des Schweriner Frauenbündnis. Allerdings mit einer kleinen Änderung im Programm, weiß Gleichstellungsbeauftragte Petra Willert zu berichten: „Wir wollen mit der bunt geschmückten Bahn noch mehr Menschen auf Projekte und Angebote für Frauen aufmerksam machen und sie miteinander ins Gespräch bringen. Und deshalb werden wir in diesem Jahr erstmals am Nachmittag durch die Stadt pendeln, damit auch Berufstätige die Chance haben, mit dabei zu sein.“ In der Zeit von 14 bis 17 Uhr tourt die Frauenpowerbahn zwischen Berliner Platz und Platz der Freiheit. Zum 13. Mal präsentieren sich auf den Schienen Vereine, Verbände und Einrichtungen mit ihren Angeboten, die auch im Netzwerk Schweriner Frauenbündnis tätig sind. Zur kleinen Stärkung werden Schmalzbrote und Kaffee gereicht. Musikalisches darf natürlich auch nicht fehlen. Erwartet wird Marcus Urban mit seiner Band „Drive“.

Fahrplan der Frauenpowerbahn

Berliner Platz        ab 14:15   15:15   16:15
Marienplatz                 14:30   15:30   16:30
Platz der Freiheit  an 14:34   15:34   16:34

Platz der Freiheit   ab 14:42   15:42   16:42
Marienplatz                  14:46   15:46   16:46
Berliner Platz         ab 15:15   16:15  
Haselholz                                                16:57

Hintergrund
Der Internationale Frauentag hat eine lange Tradition. Er geht auf die Arbeiterinnenbewegung von Mitte des 19. bis zum 20. Jahrhundert zurück. Der erste internationale Frauentag fand am 19. März 1911 in Dänemark, Deutschland, Österreich, der Schweiz und den USA statt. Die politische Forderung war das aktive und passive Wahlrecht für Frauen. Mehr als eine Million Frauen gingen auf die Strasse, eine bis dahin beispielslose Massenbewegung begann. Auch wenn das Frauenwahrecht in Deutschland inzwischen älter als 90 Jahre alt ist, stehen noch zahlreiche Forderungen zur Verwirklichung der tatsächlichen Gleichberechtigung von Frauen und Männern auf der Tagesordnung. Dazu gehören Entgeltgleichheit und gleiche Karrierechancen für Frauen und Männer und die Vereinbarkeit von Familie und Beruf.


Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK