Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK
Navigation
Startseite
23.05.2018, 14:27 Uhr  //  Stadtgeschehen

Hortgebäude für Friedens- und Fritz-Reuter-Schule wird pünktlich fertig

Hortgebäude für Friedens- und Fritz-Reuter-Schule wird pünktlich fertig
 Pixabay (Bild) Landeshauptstadt Schwerin (Text) // snaktuell.de


Schwerin - Die Bauarbeiten am neuen Hort „Schwerin-Mitte“ in der Friedensstraße 4 nähern sich dem Ende. In der Nacht vom  25. auf den 26. Mai kann es in der Zeit von 20 Uhr bis 6 Uhr noch mal laut werden, denn die Straßenfassade der Friedensstraße wird abgerüstet.

In den nächsten Wochen werden die Innenausbauarbeiten und die Malerarbeiten fertiggestellt, die Einbauten für den Hort realisiert und die Außenanlagen hergestellt.

Die Arbeiten müssen in den Abend- und Nachtstunden verrichtet werden, da nur in der verkehrsarmen Zeit der Strom in den Oberleitungen zwischen den Fahrten der Straßenbahn abgeschaltet werden kann.

Der von der Kita gGmbH betriebene Hort soll pünktlich zum Beginn des neuen Schuljahres in Dienst gehen.  „Wir liegen im Zeitplan, so dass der neue Hort den Kindern der Friedensschule und der Fritz-Reuter-Schule mit Schuljahresbeginn 2018/2019 zur Verfügung steht“, so Oberbürgermeister Rico Badenschier. Die Stadt erfüllt  damit die in der Kitabedarfsplanung festgeschriebenen Hortkapazitäten und leistet einen wichtigen Beitrag zur Absicherung der Schulplatzkapazitäten in der Innenstadt.

Insgesamt werden in dem neuen Hort zukünftig 308 Mädchen und Jungen der beiden Schulen in 27 Räumen mit vielfältiger Nutzung betreut. Zur Verfügung stehen neben Gruppen- und Hausaufgabenräumen, ein Kinderrestaurant für die tägliche Essenversorgung, eine Kinderküche, ein Sport- und Mehrzweckraum, Kreativräume, Theaterräume, eine Bibliothek, Medienräume, ein Forscherraum sowie ein Spielraum, der den  historischen Charakter des Hauses bewahrt. In der Außenanlage entsteht ein Bolzplatz auf Tartanbelag und eine Spielkombination mit Hängebrücke, Balancierstange und Kletternetz.

Die alten Holzfenster der Straßenseite und auch teilweise die alten Türen wurden aufgearbeitet und wieder eingebaut. Das Kellergeschoss wurde tiefergelegt, die gesamte Haustechnik erneuert das Dachgeschoss ausgebaut und das Gebäude an drei Stellen vom Keller bis ins Dachgeschoss komplett entkernt, um zwei zusätzliche Treppenhäuser für den Brandschutz und einen Aufzug unterzubringen. Damit ist jede Etage barrierefrei erreichbar.

Das neue Hortgebäude hat eine Nutzfläche von ca. 3000 m² und ist voll unterkellert. Das Zentrale Gebäudemanagement der Landeshauptstadt Schwerin  investieren insgesamt 5,8 Mio.  Euro für die Sanierung des Gebäudes. Darauf entfallen 3,7 Mio. Euro Städtebaufördermittel.

Zur Historie:
Das Haus in der Friedensstraße 4, früher Grenadierstraße, wurde als Quartierhaus für die Soldaten der Militärgarnison in Schwerin errichtet. Fertiggestellt wurde es im Herbst 1870. Zunächst wurden französische Kriegsgefangene im Haus untergebracht. Später folgte dann die Nutzung durch das erste Bataillon des Großherzoglich-Mecklenburgischen Grenadierregiments Nr. 89. Als im Jahre 1904 das Regiment in neue Kasernenbauten am Werdertor verlegt wurde, baute man das Gebäude zum Verwaltungsgebäude der Handwerkskammer und für die Schweriner Gewerbeschule um. Im Laufe der Zeit wechselten die Nutzer immer wieder. Heute nutzt die Handwerkskammer wieder Teile des Hauses. Der größere Teil wurde bis in die 90-er Jahre als Berufsschule genutzt.


Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK