Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK
Navigation
Startseite
16.07.2018, 10:55 Uhr  //  Mecklenburg-Vorpommern

Airbeat One- Festival in Neustadt- Glewe verlief nahezu störungsfrei

Airbeat One- Festival in Neustadt- Glewe verlief nahezu störungsfrei
 Airbeat One (Bild) POL-LWL (Text) // presseportal.de


Neustadt- Glewe/ Ludwigslust (ots) - Die rund 55.000 Besucher (Zahlen des Veranstalters) des Musik- Events Airbeat One haben der Polizei in den zurückliegenden Tagen nur wenige Probleme bereitet.

Die Veranstaltung verlief aus Sicht der Polizei friedlich und nahezu störungsfrei. Noch bis zum frühen Abend kontrolliert die Polizei die Abreise der verbliebenen Festival- Teilnehmer. Zwischen Mittwoch und Sonntagnachmittag hat die Polizei insgesamt 34 Verstöße gegen das Betäubungsmittelgesetz registrieren müssen.

Darunter befanden sich fünf Autofahrer, die einem Vortest zufolge unter Drogeneinfluss am Steuer saßen. Weitere 8 Fahrzeugführer waren alkoholisiert. Während der letzten fünf Tage hat die Kriminalpolizei die Ermittlungen zu insgesamt 11 Körperverletzungen, sieben Sachbeschädigungen und 22 Diebstahlsdelikten einleiten müssen.

Insbesondere wurden Smartphones und Geldbörsen gestohlen. Auch drei Anzeigen wegen gefälschter Eintrittskarten wurden aufgenommen. Die Ermittlungen zu den Tätern, die die falschen Tickets über das Internet vertrieben haben, dauern noch an.

Während des Festivals hat die Polizei drei Personen wegen Bedrohung, exhibitionistischer Handlungen und Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte zeitweise in Gewahrsam nehmen müssen.

Die An- und Abreise gestaltete sich weitgehend problemlos.

Abgesehen von kleineren Staus am Mittwochmittag auf der BAB 24 bei Neustadt- Glewe, die sich am Nachmittag durch polizeiliche Verkehrslenkung wieder auflösten, blieben größere Verkehrsbehinderungen aus. Bei der noch andauernden Abreise kam es am Sonntagnachmittag zu zeitweiligen Stauerscheinungen auf der BAB 24 an der Anschlussstelle Neustadt- Glewe. Die Polizei hat regulierend eingegriffen.

Die Polizei brachte von Mittwoch bis Sonntag täglich zwischen 150 und 200 Polizeibeamte zum Einsatz. Unterstützung erhielt die Polizeiinspektion Ludwigslust hierzu von der Bereitschaftspolizei, von anderen Dienststellen der Landespolizei  sowie von der Fachhochschule in Güstrow.


Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK