Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK
Navigation
Startseite
06.06.2013, 20:53 Uhr  //  Stadtgeschehen

Hochwasserlage: Innenministerium koordiniert Einsatz-Unterstützung

Hochwasserlage: Innenministerium koordiniert Einsatz-Unterstützung
 Regierung M-V (Bild) + (Text) // presseportal.de


Schwerin (ots) - Der Interministerielle Führungsstab des Landes hat sich heute mit der zu erwartenden Hochwassersituation in Mecklenburg-Vorpommern befasst. Nachdem der Landkreis Ludwigslust-Parchim gestern Katastrophenalarm ausgerufen hatte, koordiniert das Innenministerium die landesweite und länderübergreifende Einsatz-Unterstützung im Bedarfsfall über den Interministeriellen Führungsstab (ImFüSt).

An der Beratung nahmen Vertreter aller Ministerien einschließlich Staatskanzlei sowie der Bundeswehr, der Hilfsorganisationen sowie der Deutschen Bahn teil. Nach einem Lageüberblick zur Gesamteinschätzung der Hochwassersituation sieht Innenminister Lorenz Caffier die Landesregierung gut vorbereitet. \"Alle Ressorts sind sich ihrer Verantwortung bewusst, denn im Extremfall werden kurzfristige Entscheidungen zu treffen sein\", so der Minister. \"Die Hilfsorganisationen haben heute nochmals ihr Unterstützungsangebot erneuert, dafür bin ich sehr dankbar. Auch das Landeskommando der Bundeswehr steht der Landesregierung als zentraler Ansprechpartner für Anfragen zur Unterstützung zur Verfügung.\"

Heute vormittag hatten sich Innenminister Lorenz Caffier, der Minister für Landwirtschaft, Umwelt und Verbraucherschutz Dr. Till Backhaus und der Landrat des Landkreises Ludwigslust-Parchim Rolf Christiansen mit Bürgermeistern und Amtsvorstehern der Gemeinden an der Elbe in Dömitz getroffen und über den Vorbereitungsstand vor Ort informiert. \"Die Vorbereitungen laufen überall sehr professionell und mit der gebotenen Ernsthaftigkeit seitens der Stäbe. Trotzdem dürfen die Bürgerinnen und Bürger ihre eigene private Vorbereitung auf das Hochwasser nicht vergessen, z.B. bei der Sicherung ihres Hab und Gut\", appellierter der Minister. \"Auch so helfen Sie den Einsatzkräften in der Katastrophenabwehr.\"

Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK