Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK
Navigation
Startseite
19.09.2018, 14:21 Uhr  //  Stadtgeschehen

Erfolgreiche Aufräumaktionen an Gewässern

Erfolgreiche Aufräumaktionen an Gewässern
 Christopher Jöst (Bild) NABU Mecklenburg-Vorpommern (Text) // www.snaktuell.de


Schwerin - Anlässlich des International Coastal Cleanup Days am 15. September waren in Mecklenburg-Vorpommern wieder Freiwillige von NABU und Naturschutzjugend (NAJU) als Gewässerretter unterwegs und beteiligten sich am großen Küsten- und Gewässerputz. Das hat sich gelohnt: Allein in Schwerin haben Freiwillige 230 Kilogramm Müll am Ufer des Schweriner Innensees eingesammelt. „Und dabei haben wir uns nur einen Bereich von knapp fünfhundert Metern vorgenommen“, sagt Ulf Bähker vom NABU Mecklenburg-Vorpommern, der die Aktion in Schwerin koordiniert hat. Die 13 Helferinnen und Helfer sammelten einiges ein: 1.067 Fundstücke wurden protokolliert; das meiste davon Glas und Metallteile, wie Kronkorken, aber vor allem auch Zigarettenkippen, Tüten, Folien sowie Verpackungen und Flaschen aus Plastik. Sogar zwei Autoreifen und drei Stühle waren dabei. „Wir hätten nie gedacht, dass auf diesem kurzen Stück so viel Müll zu finden ist“, so Ulf Bähker.

Auch am Mühlenteich in Stralsund hat die NAJU mit sieben Kindern und sechs Erwachsenen 20 Kilogramm Müll gesammelt. Vor allem Flaschen und Plastikmüll, aber auch Sperrmüll wie Fahrradkorb, Gardinenleiste und Eimer waren dabei.

„Gerade die illegale Entsorgung von Müll in der Landschaft trägt stark zur Vermüllung unserer Gewässer bei“, so NABU-Naturschutzreferent Ulf Bähker. Flüsse tragen den Müll zudem weiter ins Meer. Besonders problematisch ist dieser illegale Müll, weil er Jahrzehnte, manchmal Jahrhunderte braucht, um zersetzt zu werden. So braucht eine Plastiktüte 10-20 Jahre, eine PET Flasche schon 450 Jahre, bis sie vollständig zerfallen ist. Die Abbauprodukte und Schadstoffe können sich im Boden anreichern. Tiere verwechseln die kleinen Partikel mit ihrer natürlichen Nahrung und fressen die unverdaulichen Teile. „Insofern ist jeder aufgerufen, Plastik im Alltag weitgehend zu vermeiden. Und vor allem, seinen Müll nicht irgendwo am Wegesrand, sondern in den dafür vorgesehenen Behältern bzw. Sammelstellen zu entsorgen.“

NABU und NAJU in Mecklenburg-Vorpommern freuen sich über weitere Jugendliche und Bürgerinnen und Bürger, die beim nächsten Coastal Cleanup Day mithelfen möchten, die Gewässer und Küsten des Landes von Müll zu befreien.


Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK