Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK
Navigation
Startseite
03.11.2018, 16:46 Uhr  //  Stadtgeschehen

Das Licht auch in dunkler Zeit sehen

Das Licht auch in dunkler Zeit sehen
 maxpress (Bild) + (Text) // www.snaktuell.de


Schwerin - Zum 13. Mal wird es eine Gedenkfeier für stillgeborene Kinder geben. Die Friedhofsverwaltung lädt dazu am Sonnabend, den 24. November, um 15 Uhr in die Trauerhalle auf dem Alten Friedhof der Landeshauptstadt Schwerin ein. Eltern und Angehörige, Freunde und mitfühlende Menschen, die den Verlust eines Sternenkindes betrauern, sind herzlich willkommen, in der Gemeinschaft Gleichgesinnter ihre Trauer zu teilen, Trost zu finden und etwas Hoffnung mit auf den Weg zu nehmen.

„Es ist ein besonders schwerer Verlust, wenn die Vorfreude auf die Geburt eines Kindes jäh zu Ende ist, weil es dem neuen Erdenbürger nicht vergönnt war, die Wärme der Sonne zu spüren oder ihr Licht als sanften Strahl wahrzunehmen. Wir möchten Betroffenen das Gefühl geben, in einer solchen schweren Zeit nicht allein zu sein“, sagt Regina Saß von der Friedhofsverwaltung. Wie in den vergangenen Jahren auch organisiert sie gemeinsam mit den Krankenhausseelsorgern Karola Pfeifer und Andreas Greve die Gedenkfeier. Susanne Rohloff (Querflöte) und Maria Sophie Hüpeden (Orgel) umrahmen die liebevolle Erinnerung an die Sternenkinder musikalisch: Es erklingen Werke von Erik Satie (Gymnopédie I bis III) und Bruno Coulais (Caresse sur l'océan). Karola Pfeifer führt die Teilnehmenden der Feierstunde in das Gedenkritual ein. Im Anschluss kann jeder mit den beiden Seelsorgern zur Grabstätte für stillgeborene Kinder gehen und ganz persönlich noch einmal Abschied nehmen.

Die diesjährige Gedenkfeier für stillgeborene Kinder hat das Motto „...Ein sanfter Sonnenstrahl tastete sich durch die Wolken...“. Diese Textzeile stammt aus einem Vers eines unbekannten Verfassers.

Für einen Augenblick blieb die Erde stehen.
Ein sanfter Sonnenstrahl tastete sich durch die Wolken.
Er war klein
und leuchtete hell
in das Leben derer,
die er traf.
Wir ahnten nicht,
dass er keine Chance bekäme, noch heller zu werden.
Kleiner Sonnenstrahl: Dass Du nicht mehr bei uns bist, begreifen wir nicht.
Wir werden es
wohl nie verstehen.
Wir haben tausend Fragen, auf die es keine Antwort gibt.
Eines aber möchten wir Dir sagen: Danke, dass Du bei uns warst.
Es war ein wunderschöner Augenblick. Dein Licht wird immer leuchten in uns.


Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK