Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK
Navigation
Startseite
29.11.2018, 16:07 Uhr  //  Stadtgeschehen

Spende statt Geschenke

Spende statt Geschenke
 WEMAG/Stephan Rudolph-Kramer (Bild) + (Text) // www.snaktuell.de


Schwerin - Anstatt Geschäftspartnern und Kunden kleine Geschenke zu geben, spendet die WEMAG in diesem Jahr wieder das Geld gemeinnützigen Initiativen. Über jeweils 1.500 Euro konnten sich die soziale Initiative Associata-Assistenzhunde e.V. aus Zülow bei Sternberg und das soziale Aktionsbündnis Prignitz e.V. aus Perleberg freuen.

„Es ist für unsere Gesellschaft von unschätzbarem Wert, dass in Not geratenen Menschen auch finanziell geholfen wird. Die WEMAG möchte mit ihrer Weihnachtsspende ebenfalls dazu beitragen. Außerdem wollen wir damit auch das freiwillige Engagement der vielen Mitarbeiter und Helfer würdigen, die täglich karitative Arbeit leisten“, sagte WEMAG-Vorstand Thomas Murche bei der symbolischen Scheckübergabe in Schwerin.

„Assistenzhunde geben vielen Menschen mit Beeinträchtigung die Chance, am sozialen Leben selbstbestimmt teilzunehmen. Die speziell ausgebildeten Tiere übernehmen jeweils für einen einzelnen Menschen zuverlässig, genau definierte und auf den individuellen Unterstützungsbedarf ausgerichtete Aufgaben“, erklärte Thomas Hansen vom Vereinsvorstand. Am zweiten Standort des Vereins in der westlichen Prignitz entsteht mit dem „Distelhof“ ein Inklusionsort für Menschen mit und ohne Beeinträchtigung sowie ein Kompetenzzentrum für Assistenzhunde. Der Associata-Assistenzhunde e.V. will die Weihnachtsspende für die Intensivierung der Öffentlichkeitsarbeit, die Beratung von Betroffenen und die weitere Umsetzung seiner Angebote verwenden.

Über die Spende in Höhe von 1.500 Euro freute sich ebenfalls Marlies Müller vom sozialen Aktionsbündnis Prignitz e.V. aus Perleberg. „An unseren Hauptstandorten in Perleberg, Wittenberge und Pritzwalk verteilen wir wochentags Lebensmittel, Bekleidung und eine warme Mahlzeit. In Lenzen und Karstädt werden zwei Ausgabestellen betrieben, in denen sich Bedürftige jeden Donnerstag Lebensmittel abholen können“, berichtete die Vereinsvorsitzende. Die Waren schenken ihnen Discounter und private Bäcker. Darüber hinaus bekommt der Verein auch materielle Spenden aus der Bevölkerung. „Wir sehen, dass der Bedarf an Unterstützung weiter steigt. Vor allem Familien mit Kindern und Rentner klopfen immer häufiger an unsere Türen“, sagte Marlies Müller.

Für die Verwendung der WEMAG-Spende gibt es schon konkrete Vorstellungen. So sollen etwa 1.000 Euro in ein neues Kühlaggregat für die Tafel in Wittenberge fließen, da das alte zu viel Strom verbraucht. Ein Drittel der Spende möchte der Verein für die bevorstehende Kinderweihnachtsfeier am 13. Dezember in Perleberg einsetzen.

Es ist bereits das siebente Mal, dass der kommunale Energieversorger die Vorweihnachtszeit zum Anlass genommen hat, gemeinnützigen Organisationen und Vereinen finanzielle Unterstützung zu geben.


Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK