Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK
Navigation
Startseite
28.02.2019, 11:14 Uhr  //  Stadtgeschehen

Start einer Kampagne zur Gewinnung von Pflegefachkräften

Start einer Kampagne zur Gewinnung von Pflegefachkräften
 nfm Schwerin (Bild) + (Text) // www.snaktuell.de


Schwerin - Am 1. März startet das Netzwerk für Menschen (Augustenstift zu Schwerin, SOZIUS gGmbH, ASG mbH) eine umfassende Plakatkampagne in und um Schwerin, um offene Stellen in der Pflege zu besetzen.

„Wir könnten auf einen Schlag 20 Pflegefachkräfte einstellen“, beschreibt Frank-Holger Blümel, Vorstandsvorsitzender und Geschäftsführer im Netzwerk für Menschen, den aktuellen Bedarf. „Als größter Arbeitgeber im Bereich der Altenhilfe in Schwerin, mit insgesamt 850 Mitarbeitern, hat das Netzwerk für Menschen einen stetig hohen Bedarf, alle altersbedingt freiwerdenden Stellen und auch die neu hinzugekommenen Stellen zu besetzen“, so Blümel weiter.

Deshalb hat das Netzwerk für Menschen eine große Werbekampagne initiiert. Zu sehen sind zwei Pflegekräfte aus den eigenen Einrichtungen: Silvana Koch ist Pflegefachkraft im Augustenstift zu Schwerin und Florian Georgi Pflegedienstleiter im SOZIUS Haus „Lewenberg“. Gemeinsam stehen sie für 26 Pflegeteams, die in den 13 Einrichtungen der Altenhilfe im Netzwerk für Menschen täglich für das Wohlbefinden der Bewohner sorgen. „Uns war es wichtig, unsere eigenen Mitarbeiter ganz eng in die Kampagne einzubeziehen“, so Blümel. So werden sie nicht nur auf den Kampagnenmotiven sichtbar, sondern waren auch eng in die Konzeption der Kampagne einbezogen. „Was bringt eine Kampagne mit Models, denen man ansieht, dass sie noch nie eine Pflegeinrichtung von innen gesehen haben? Das finden wir unglaubwürdig“ erklärt Blümel die Intention, „außerdem zeigt es doch was für tolle Mitarbeiter bereits bei uns arbeiten.“

Die Kampagne wird in den nächsten 6 Wochen in ganz Schwerin und den umliegenden Ämtern zu sehen sein. Ziel ist es, die offenen Stellen zu besetzen. Das wird derzeit immer schwieriger: Der demografische Wandel tangiert die Altenhilfe von beiden Seiten, die Bedarfe an Einrichtungen und Fachkräften steigen, während die Pflegenden immer weniger werden. Hinzu kommt das immer noch schlechte Image der Pflege, das zumeist nicht die Realität abbildet. So kommt es auch, dass noch nicht eine, der zusätzlich über das Pflegepersonalstärkungsgesetz der Bundesregierung finanzierte, Pflegefachkraft eingestellt werden konnte. „Der Markt ist einfach leer“, fasst Blümel das Dilemma zusammen.

Aus diesem Grund setzt das Netzwerk für Menschen derzeit auf viele Bausteine gleichzeitig: Die Pflegekräfte in den Einrichtungen werden gestärkt und erhalten zusätzliche Anreize, neue Mitarbeiter werden über die Kampagne gesucht und zusätzlich wurde ein Projekt initiiert, über das Mitte des Jahres 13 brasilianische Fachkräfte nach Schwerin kommen werden. „Wir müssen derzeit an allen Stellschrauben gleichzeitig drehen, denn es braucht Veränderungen und Einsichten an allen Ecken“ beschreibt Blümel sein Vorgehen.


Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK