Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK
Navigation
Startseite
17.05.2019, 12:16 Uhr  //  Blaulicht

Betrugsversuche in den Bereichen Ludwigslust, Schwerin und Wismar

Betrugsversuche in den Bereichen Ludwigslust, Schwerin und Wismar
 rkr (Bild) POL-HRO (Text) // presseportal.de


Rostock (ots) - In den vergangenen Stunden wurden in der Einsatzleitstelle des Polizeipräsidiums Rostock gleich zehn Fälle von versuchten Telefonbetrügereien bekannt. Die Anrufer suggerierten den potentiellen Geschädigten dabei, dass sie Verwandte seien und dringend Geld bräuchten. Zum Teil baten die Anrufer um finanzielle Unterstützung für einen Immobilienkauf. So sollte eine Treffen am Nachmittag bei Kaffee und Kuchen zur Geldübergabe genutzt werden.

In allen Fällen legten die Angerufenen auf, sodass es zu keinem Schaden kam. Es kann nicht ausgeschlossen werden, dass es zu weiteren Anrufen kommt.

Das Polizeipräsidium Rostock nimmt daher erneut die Gelegenheit wahr, um vor Telefonbetrügern zu warnen, und möchte folgende Tipps geben:

- Seien sie misstrauisch, insbesondere wenn sich Personen am Telefon nicht mit Namen vorstellen und sich als Bekannt oder Verwandte ausgeben.
- Beenden Sie das Gespräch, wenn Ihnen der Anruf verdächtig vorkommt und Geld gefordert wird.
- Übergeben Sie niemals Geld an unbekannte Personen.
- Machen Sie keine Angaben zu familiären oder finanziellen Verhältnissen.
- Vertrauen Sie nicht den im Display angezeigten Telefonnummern. Diese könnten vorgetäuscht sein.
- Informieren Sie ältere Verwandte, Bekannte oder Nachbarn über die facettenreichen Maschen der Telefonbetrüger und stellen Sie sich als Ansprechpartner zur Verfügung.
- Wenden Sie sich im Zweifel an die Polizei.
- Wenden Sie sich an die Polizei, wenn Sie Opfer geworden sind.

Weitere Informationen zum Thema Trickbetrug finden Sie im Internet unter http://www.polizei-beratung.de/


Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK