Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK
Navigation
Startseite
07.09.2019, 15:43 Uhr  //  Stadtgeschehen

Arbeiten zur Instandhaltung in Nebenstraße der Hamburger Allee

Arbeiten zur Instandhaltung in Nebenstraße der Hamburger Allee
 SN-AKTUELL - Nachrichten aus und für Schwerin (Bild) SN-AKTUELL - Nachrichten aus und für Schwerin (Text) // www.snaktuell.de


Schwerin - In einem Nebenteil der Hamburger Allee setzt der Eigenbetrieb SDS – Stadtwirtschaftliche Dienstleistung vom 16. September bis 8. November die Fahrbahn instand. Die umfangreichen Fräs- und Asphaltarbeiten sind in vier Bauabschnitten geplant.

Der erste Bauabschnitt: Vom 16. bis 24. September wird es auf der Zufahrt der Hamburger Allee stadtauswärts zwischen der Einmündung hinter dem Feuerwehrmuseum bis zur Einmündung zum Wohnblock mit der Hausnummer 88 eine Vollsperrung und ein Halteverbot geben.

Im zweiten Bauabschnitt richten sich die Arbeiten auf den Bereich zwischen Hausnummer 88 und Hausnummer 120. Sie dauern vom 23. September bis 14. Oktober an. Auch hier wird die Straße gesperrt und das Halten untersagt.

Dieser Vorgang wiederholt sich vom 14. Oktober bis 6. November im dritten Bauabschnitt im Bereich zwischen Hausnummer 120 und dem Begegnungszentrum „Campus am Turm”. Im gleichen Zeitraum findet auch der vierte Bauabschnitt zwischen der Einmündung zur Hausnummer 88 und der Hausnummer 78b statt.

Während der Bauphase richtet der SDS eine Umleitung über die Einfahrt zum Ärztehaus ein. Von hier aus können die Anlieger über die Straße am Begegnungszentrum „Campus am Turm” zu ihren Häusern gelangen. Die vorhandene Abpollerung wird für den Bauzeitraum aufgehoben. Gehwege sind von der Baumaßnahme nicht betroffen. Der SDS informiert alle Anwohner vor dem Beginn der Bauarbeiten über den konkreten Ablauf, etwaige Einschränkungen sowie die wichtigsten Ansprechpartner. Die Betroffenen werden gebeten, die Bauarbeiten in ihrer persönlichen Terminplanung zu berücksichtigen.

Der Eigenbetrieb bittet alle Verkehrsteilnehmer darum, auf die Ausschilderungen zu achten und den betroffenen Bereich mit erhöhter Aufmerksamkeit zu befahren. Rettungsdienste haben während der gesamten Bauzeit selbstverständlich freie Fahrt.


Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK