Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK
Navigation
Startseite
02.10.2019, 06:37 Uhr  //  Stadtgeschehen

PKW rammt Streifenwagen

PKW rammt Streifenwagen
 POL-REK (Bild) POL-HRO (Text) // presseportal.de


Schwerin (ots) - Wegen Gefährdung des Straßenverkehrs und Unfallflucht ermittelt die Schweriner Polizei gegen einen Autofahrer, der sich heute einer Kontrolle der Polizei nach einem Hinweis zu einer möglichen Trunkenheitsfahrt entzog. Der Hinweis dazu erreichte die Polizei gegen 15.55 Uhr. In der Hamburger Allee konnte der silberfarbene Opel Corsa ohne amtliche Kennzeichen festgestellt werden.

Verfolgt von zwei Streifenwagen wendete der Opel plötzlich und rammte anschließend den ersten Streifenwagen. Der wurde so abrupt verlangsamt, dass der zweite Streifenwagen nicht mehr rechtzeitig zum Stillstand kam und auffuhr.  Der Opel setzte die Flucht in Richtung Ziolkowskistraße fort - verfolgt von den weiterhin fahrtüchtigen Polizeifahrzeugen.

Der Opel hielt dann noch in der  Hamburger Allee plötzlich an. Fahrzeugführer und Beifahrer stiegen aus und flüchteten in verschiedenen Richtungen.

Der Fahrzeugführer lief in Richtung Otto-von-Guericke-Straße und wurde da aus den Augen verloren. Der Beifahrer konnte nach kurzer Verfolgung gestellt werden. Dieser wurde ins Polizeihauptrevier Schwerin verbracht. Angaben zum Fahrer machte er aber bislang nicht.

Die Schweriner Polizei nun um Mithilfe aus der Bevölkerung.

Gesucht werden mögliche Zeugen, die sich am Dienstag, dem 1.10., in der Zeit von 15.45 Uhr bis 16.20 Uhr im Bereich der Hamburger Allee, Ziolkowskistraße, Otto-von-Guericke Straße aufgehalten haben und den Zusammenstoß bzw. die Flucht beobachteten bzw. Hinweise zum Fahrer des Opels geben können.

Zu diesem ist folgendes bekannt:
- ca. 25 - 26 Jahre alt,
- ca. 180 cm groß, kräftigere Gestalt
- hatte dunkelfarbenes Haar, oben die Haare länger, die Seiten ausrasiert
- Vollbart
- trug eine rote Jacke, vermutlich eine Regenjacke

Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei in Schwerin unter Telefon 0385- 51802224, jede andere Polizeidienststelle oder die Internetwache unter www.polizei.mvnet.de entgegen.


Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK