Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK
Navigation
Startseite
23.11.2019, 09:55 Uhr  //  Stadtgeschehen

Kleine Künstler erobern die Wände

Kleine Künstler erobern die Wände
 maxpress/Reiber (Bild) + (Text) // snaktuell.de


Schwerin - Wo vorher graue, kahle Wände waren, hängen nun große, bunte Kunstwerke. Diese haben die Kids im Hort Heine-Kids selber gestaltet, in einem Beteiligungsprojekt. Das bedeutet: Sie haben über das Thema der Bilder diskutiert, für den eigenen Vorschlag argumentiert, sich durchgesetzt oder auch einmal eine Niederlage einstecken müssen. Zum Schluss waren sich die Hort-Kinder einig. „Mit uns wird's bunt” sollte es sein, das sich nun auf den Fluren widerspiegelt.

Seit Oktober beschäftigen sich die Kinder mit der Gestaltung der Wände, nun wurden die Kunstwerke im Rahmen einer feierlichen Vernissage enthüllt. 89 Bilder sind im „Beteiligungsprojekt” entstanden, das vom Kinderhilfswerk mit einer Spende von 4.800 Euro gefördert worden ist. 16 schmücken nun die Treppenhäuser des Horts. Der Regionale Koordinator des Kinderhilfswerks Michael Kruse erklärt: „Es ist uns ein wichtiges Anliegen, junge Menschen von Anfang an zu beteiligen, darum haben wir das Projekt sehr gerne unterstützt.” Hort-Leiter Torsten Tiede ergänzt: „Durch das Projekt und die Kinder wurde es hier im Hort nicht nur bunt, sondern auch lehrreich. Die Erst- und Zweitklässler haben sich miteinander und mit den unterschiedlichen Vorschlägen auseinander gesetzt. Sie haben also kreative Arbeit geleistet und dabei gelernt, wie demokratische Prozesse funktionieren.”

Mehr noch: Für die Eröffnung der Vernissage hatten sie außerdem ein Interview mit Kita gGmbH-Geschäftsführerin Anke Preuß vorbereitet. Da es bei „Mit uns wird's bunt!” um ein Beteiligungsprojekt geht, standen die Kinderrechte im Mittelpunkt. Die kleine Marit wollte von Anke Preuß wissen, welches der Kinderrechte sie besonders wichtig findet. Die Antwort kam prompt: „Das Recht eines jeden Kindes, für sich und mit all seinen Bedürfnissen ernst genommen zu werden”, so die Geschäftsführerin. Das ist mit dem Projekt gelungen.

Nach dem Interview präsentierten die kleinen Künstler nun stolz die Ergebnisse des wochenlangen Prozesses. „Wir haben gespachtelt. Dabei haben wir verschiedene Sachen benutzt, wie zum Beispiel kleine Stücke von Milchtüten”, erzählt Lieslotte. Ihre Freundin Emma findet es toll, dass die Bilder jetzt ausgestellt sind: „Jetzt ist es so schön in den Treppenhäusern, dass man sich nicht mehr vorstellen kann, wie es vorher war.”

Kahle Wände im Hort Heine-Kids der Kita gGmbH gehören damit jetzt der Geschichte an. Jetzt zeigen sich überall kunterbunte Gemälde. Unterwasser-Szenen sind ebenso dabei wie eine „Melodieprinzessin”, die verträumt auf einer Gitarre spielt und ein besonders abstraktes Werk mit einer Gans. Ein Besuch lohnt sich allemal!


Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK