Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK
Navigation
Startseite
19.12.2019, 11:09 Uhr  //  Stadtgeschehen

Trickstraftaten in Schwerin

Trickstraftaten in Schwerin
 rkr (Bild) POL-SN (Text) // presseportal.de


Schwerin (ots) - Am Montag wurden wieder vermehrt Trickstraftaten angezeigt, in einem Fall verlor ein Geschädigter 6.000 EUR an die Gauner.

Auffällig ist, dass verschiedene Trickstraftaten zur Anzeige gebracht wurden. In einem Fall verhinderte eine Mitarbeiterin der Sparkasse, dass eine 91-jährige Schwerinerin zum Opfer eines falschen Polizisten wurde. Der 91-Jährigen wurde am Telefon erzählt, dass die Polizei ihr Eigentum schützen möchte, da es im Nahbereich zu einem Einbruch gekommen sei. Als das vermeintliche Opfer das Geld abheben wollte, wurde eine aufmerksame Mitarbeiterin der Sparkasse skeptisch und informierte die Polizei, somit verhinderte sie den Verlust der Ersparnisse der 91-Jährigen.

In einem weiteren Fall hatte das Opfer keinen Schutzengel. Der 58-Jährige Schweriner erhielt mehrere Anrufe und wurde über einen vermeintlichen Gewinn informiert. Vor Auszahlung des Gewinns sei die Übermittlung von Gutscheinnummern notwendig. Der 58-Jährige kaufte Gutscheine im Wert von 6.000 EUR und übermittelte entsprechende Gutscheinnummern dem Tatverdächtigen über das Telefon. Die Übergabe des Gewinns in Höhe von 94.780EUR erfolgte bisher nicht und ist auch nicht zu erwarten. Sowohl der falsche Polizist als auch das Gewinnversprechen im Zusammenhang mit der Weitergabe der Gutscheinnummern sind bekannte Trickstraftaten, vor denen die Polizei regelmäßig warnt. Seien Sie bei derartigen Anrufen misstrauisch, kontaktieren Sie die örtlich zuständige Polizei und übergeben Sie kein Geld, Gutscheinnummern oder sonstige wertvollen Dinge an Unbekannte heraus.


Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK