Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK
Navigation
Startseite
11.01.2020, 10:43 Uhr  //  Stadtgeschehen

Demo der Landwirte in Schwerin - Landeshauptstadt bekommt schwergewichtigen Besuch

Demo der Landwirte in Schwerin - Landeshauptstadt bekommt schwergewichtigen Besuch
 POL-ME (Bild) POL-SN (Text) // presseportal.de


Schwerin (ots) - Am 17.1. werden Landwirte aus dem Land aber auch anderer Bundesländer mit ihren Traktoren nach Schwerin kommen und demonstrieren.

Die Polizei bereitet sich auf einen größeren Verkehrseinsatz vor, es werden mindestens 500 Traktoren in Schwerin erwartet.

Die eigentliche Demonstration wird ab 12 Uhr auf dem Alten Garten stattfinden, Dauer ca. zwei Stunden.

Zum Demonstrationsort werden nur einige wenige Traktoren fahren, alle anderen werden im Süden der Landeshauptstadt parken.

Stadt und Polizei richten zwei Parkzonen ein

Die Ludwigsluster Chaussee wird am Freitag ab 7 Uhr von und ab SVZ-Gebäude bis Kreuzung Karl-Marx-Allee in beide Richtungen nur einspurig befahrbar sein.

Der rechte Fahrstreifen wird gesperrt und dient als Parkfläche für die Traktoren.

Weiterhin wird die Crivitzer Chaussee ab Kreuzung Zoo bis zur Brücke an der SVZ nur einspurig in beide Richtungen befahrbar sein.  Auch hier wird der rechte Fahrstreifen als Parkfläche für die Fahrzeuge der Landwirte genutzt.

Als Reserveparkfläche wird in der Plater Straße der rechte Fahrstreifen gesperrt. Sollte der vorgesehene Platz für die Traktoren nicht ausreichen, wird dieser Bereich in Anspruch genommen.

Die Sperrungen der Flächen werden bis in die späten Nachmittagsstunden aufrechterhalten, Verkehrsteilnehmer müssen sich auf Behinderungen einstellen.

Vor Ort werden sowohl Polizei als auch Ordnungskräfte für die Sicherheit der Verkehrsteilnehmer sorgen.

Die Polizei wird an allen Einfahrtsstraßen Schwerins präsent sein und die Lotsung der Traktoren durchführen.

Medial wird die Pressestelle der Polizei über ihren Twitterdienst @Polizei_SN und über den Facebook-Account "Polizei Westmecklenburg" den Einsatz umfangreich begleiten.

Medienvertreter und Bürger haben bei Fragen die Möglichkeit die Pressestelle der Polizei unter 0385/5180-3004 zu kontaktieren.


Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK