Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK
Navigation
Startseite
13.05.2020, 08:06 Uhr  //  Sport

Nord Stream 2 bleibt beim SSC am Ball

Nord Stream 2 bleibt beim SSC am Ball
 Michael Dittmer (Bild) Steffen Ebert (Text) // snaktuell.de


Schwerin - „Wie für den gesamten Sport bringt das abrupte Ende der Volleyball-Bundesliga sowie des Europapokals aufgrund von Corona und die damit verbundenen fehlenden Zuschauereinnahmen den Sportclub in eine schwierige Situation. Deshalb möchten wir ein deutliches und vor allem auch frühes Zeichen setzen: Gerade jetzt stehen wir hinter dem gesamten Team des SSC“, so Matthias Warnig, CEO der Nord Stream 2 AG. „Mit unserer Entscheidung hat aber nicht nur das Bundesligateam, sondern auch der Nachwuchsbereich für die nächsten drei Jahre Planungssicherheit.“

Nord Stream 2 legt bei seinen Sportsponsoring-Engagements grundsätzlich ein großes Augenmerk auf die Nachwuchsförderung. Speziell für Schwerin heißt das neben der Ausrichtung des jährlichen Meck-Pomm-Ostsee-Cup vor allem die finanzielle Unterstützung beim Neuaufbau einer Nachwuchsakademie und eines Volleyball-Camps in den Herbstferien.

Für den SSC ist die Verlängerung der Partnerschaft ein extrem wichtiger Sicherheitsfaktor und willkommener Vertrauensbeweis: „Bei jedem Sportclub stehen derzeit viele Fragezeichen hinter der Zukunftsplanung. Wir sind zuversichtlich, dass der Traditionsclub SSC stark genug ist, diese Krise zu überstehen“, sagt Michael Evers aus der SSC-Teamleitung. „Zuverlässige, langjährige Partner, die uns finanzielle Stabilität geben, sind dabei unser unverzichtbares Rückgrat. Dafür und für das damit verbundene große Vertrauen in die Solidität unseres Vereins sind wir Nord Stream 2 sehr dankbar.“

Die Unterstützung des SSC begann mit der Saison 2011/12 durch die Nord Stream AG. Mit der Saison 2016/17 übernahm dann die Nord Stream 2 AG das Engagement, das damit seit insgesamt neun Jahren ohne Unterbrechung fortgeführt wird. In dieser Zeit wurde der SSC viermal Deutscher Meister (2012, 2013, 2017, 2018), dreimal Pokalsieger (2012, 2013, 2019) und gewann dreimal den Supercup (2017, 2018, 2019).


Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK