Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK
Navigation
Startseite
27.05.2020, 15:09 Uhr  //  Ratgeber

Lotto-Analyse: In diesen Bundesländern gibt es die meisten Gewinner

Lotto-Analyse: In diesen Bundesländern gibt es die meisten Gewinner
 oH (Bild) Tonka/PM (Text) // snaktuell.de


Berlin - Rund 3 Milliarden Euro wurden in den letzten sechs Jahren im Rahmen der Lotto-Spiele 6aus49, Spiel 77 und Super 6 ausgezahlt. Doch aus welchem Bundesland kommen eigentlich die meisten Lottogewinner? Dieser Frage ist die Informationsplattform www.onlinecasinosdeutschland.com auf den Grund gegangen. Dafür hat die Plattform sämtliche Lottoziehungen zwischen dem 1. Januar 2014 und dem 24. April 2020 analysiert. Das Ergebnis: Mit Abstand am meisten Glückspilze kommen aus Nordrhein-Westfalen.
 
Insgesamt 884 der 4026 analysierten Gewinner haben ihren Tippschein in dem einwohnerreichsten Bundesland Deutschlands abgegeben. Am zweitmeisten Lottogewinner kommen aus Bayern (609). Baden-Württemberg liegt in dieser Statistik auf dem dritten Platz (523). Am wenigsten Lottosieger kommen aus Bremen (24), Mecklenburg-Vorpommern (70) und dem Saarland (79). Vier Sieger haben ihre Scheine im deutschen Nachbarland Luxemburg abgegeben.

NRW: Lottogewinne in Höhe von 777 Millionen Euro seit 2014

In Nordrhein-Westfalen haben die Lottospieler zudem auch die höchsten Summen gewonnen: Rund 777 Millionen Euro sind es insgesamt. Diesbezüglich landet Baden-Württemberg auf Platz zwei (425 Millionen Euro). Komplettiert wird die Top Fünf durch Bayern (369 Millionen Euro), Niedersachen (274 Millionen Euro) und Hessen (214 Millionen Euro).
 
Schleswig-Holsteins Glücksspieler gewinnen im Schnitt die höchsten Summen

Die durchschnittlich höchsten Gewinne pro Spieler werden hingegen im Norden Deutschlands abgesahnt: Die 159 Lottogewinner aus Schleswig-Holstein haben seit 2014 insgesamt 163.161.024 Euro in den drei Lotto-Spielen gewonnen. Das sind im Schnitt 1,026 Millionen Euro pro Gewinner – Bundesweiter Höchstwert.
 
Einzig die vier Luxemburger Lottogewinner konnten sich im Schnitt noch mehr Geld sichern: 2,03 Millionen Euro pro Person. Das liegt unter anderem daran, dass ein Luxemburger im Jahr 2015 einen der höchsten Spiel 77-Jackpots aller Zeiten knackte (6,8 Millionen Euro). Zudem haben die Luxemburger Lottospieler ihre Gewinne lediglich aus den Spielen 6aus49 und Super 77, in denen es in der Regel deutlich höhere Gewinne gibt als in dem Lottospiel Super 6.
 
Hamburg, Thüringen und Mecklenburg-Vorpommern: Hier gibt es die niedrigsten Lottogewinne

Vergleichsweise hohe Gewinne erhielten im Schnitt auch die Lottogewinner aus Nordrhein-Westfalen (878.790 Euro), Brandenburg (830.740 Euro) und Baden-Württemberg (812.751 Euro). Die durchschnittlich niedrigsten Gewinnsummen gingen hingegen an die Spieler aus Hamburg (441.085 Euro), Thüringen (505.679 Euro) und Mecklenburg-Vorpommern (536.499 Euro).
 
Sämtliche relevanten Daten der Analyse sowie die Untersuchungsgrundlage stehen unter diesem Link zur Verfügung:


Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK