Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK
Navigation
Startseite
28.05.2020, 11:08 Uhr  //  Stadtgeschehen

Durchsuchungen im Zusammenhang mit dem Handel von Atemschutzmasken

Durchsuchungen im Zusammenhang mit dem Handel von Atemschutzmasken
 POL-ME (Bild) Staatsanwaltschaft Schwerin (Text) // snaktuell.de


Schwerin - Beamte des Landeskriminalamtes Mecklenburg-Vorpommern, unterstützt durch Beamte des Landesbereitschaftspolizeiamtes, haben im Auftrag der Staatsanwaltschaft Schwerin am 27. Mai die Wohnung von zwei Männern (52 und 32 Jahre alt) sowie einen Firmensitz und einen Hallenkomplex im Landkreis Ludwigslust-Parchim durchsucht. Zudem wurde die Wohnung einer 34jährigen Frau sowie ein Firmensitz im Raum Dresden durchsucht. Die Durchsuchungen waren durch Beschlüsse des Amtsgerichts Schwerin angeordnet worden.

Die Staatsanwaltschaft Schwerin ermittelt gegen die drei Beschuldigten wegen des Verdachts des gemeinschaftlichen gewerbsmäßigen Betruges sowie des Verstoßes gegen das Medizinproduktegesetz. Es besteht der Verdacht, dass die Beschuldigten über zwei Gesellschaften mit Sitz im Landkreis Ludwigslust-Parchim bzw. Dresden Atemschutzmasken in erheblichem Umfang aus Vietnam importieren, um dieselben als FFP2-Atemschutzmasken gewinnbringend weiterzuverkaufen, wohl wissend, dass die Masken weder die entsprechende Zertifizierung noch die erforderlichen Eigenschaften ausweisen.

Bei den Durchsuchungen konnten Atemschutzmasken in erheblichem Umfang sichergestellt werden.

Auf die Unschuldsvermutung wird ausdrücklich hingewiesen.


Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK