Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK
Navigation
Startseite
03.06.2020, 15:20 Uhr  //  Stadtgeschehen

Vierter Worttagebau spiegelt Zeitgeist der vergangenen Wochen wider

Vierter Worttagebau spiegelt Zeitgeist der vergangenen Wochen wider
 maxpress/Lembcke (Bild) + (Text) // snaktuell.de


Schwerin - „Masken auf, Ihr Texter und Poeten, Maler, Zeichner und Fotografen! Rümpft im Verborgenen die Nasen, schmunzelt oder beißt Euch auf die Lippen. Niemand wird es sehen”, heißt es zu Beginn des neuen Lyrikhefts „Worttagebau”. Dem Aufruf, die intensive Zeit der vergangenen Wochen für ein wenig Kreativität zu nutzen, waren zahlreiche Schweriner gefolgt. So ist eine spannende vierte Ausgabe zum Lesen und Erleben entstanden, die Momente, Gefühle und Gedanken der vergangenen Wochen und Monate aufgreift.

Maskenball, Durststrecke, Nachtgedanken, Seelenbaumelnlassen, Sommergetümmel und Zartwild sind die Schlagworte, die das Cover des neuen Worttagebau zieren und den Inhalt des Heftes widerspiegeln. So heißt es zum Beispiel in einem Beitrag:

„Maske auf oder Maske runter, sag
Wer bist Du dahinter?

Ein Tunichtgut, ein Denker,
ein Lügner, ein Lenker,
ein Taugenichts, ein Akrobat,
ein Zauberer, ein Advokat,
ein Schwerenöter, ein Versteher,
ein Schreihals oder Wortverdreher,
ein Gnadenloser, ein Prophet,
einer, der mich gut versteht?

Nur wenn die Masken fallen
Sehen wir, nur wenn
sie oben bleiben
stehen wir?”

Immer mehr Einsendungen erreichten die Redaktion für das lyrische Sammelwerk. Auch einer fünften Ausgabe – zum Winter – steht damit wohl nichts im Weg. Dann ist wieder jeder willkommen und darf mitmachen: beim Lesen, Aussuchen, Bewerten, beim Diskutieren und Hinterfragen.

Worttagebau ist ein Projekt, das allen Menschen mit künstlerischen Ambitionen eine Plattform bietet, um sich auszuprobieren. Die neue Ausgabe und alle bisher erschienenen gibt es in der Stadionstraße 1, 19061, bei maxpress für einen Euro zu erwerben. Alle, die sich als Verteiler engagieren wollen, können die Hefte gleich im Stapel mitnehmen und für je einen Euro fleißig weiterverkaufen. So geht jeweils ein Euro an den Verkäufer und einer in die Produktion des nächsten Worttagebau.

Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK