Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK
Navigation
Startseite
11.12.2020, 08:08 Uhr  //  Kultur

Taya und Yuna waren die klaren Favoriten

Taya und Yuna waren die klaren Favoriten
 Zoo Rostock/Joachim Kloock (Bild) + (Text) // snaktuell.de


Rostock - Die jüngsten Herzensbrecher im Zoo Rostock hören auf die Namen Taya und Yuna. In beiden Fällen war es eine klare Entscheidung. Die Tierpfleger freuen sich über die Auswahl für ihre Schützlinge. Die Jungtiere entwickeln sich hervorragend und erforschen ihre Umgebung immer mutiger. Corona bedingt muss jedoch auf die sonst üblichen Taufen im größeren Kreis und mit Zoobesuchern verzichtet werden.

Fast 2.000 Zoofreunde haben im Internet für den Namen Yuna für das am 18. August geborene Jaguarmädchen gestimmt, was so viel wie „mutige Kämpferin“ bedeutet. Mit großem Abstand folgten Milou („süßer Honig“) und Yasu („die Ruhige“). Yuna ist das erste Jungtier von Miranda und Yuma.

Auch beim Zwergflussbaby gab es einen Favoriten. Der erste Nachwuchs seiner Art im Zoo Rostock hört künftig auf den Namen Taya („ruhiger Fluss“). Dafür gab es rund 1.300 Stimmen. Das weibliche Jungtier wurde in den Morgenstunden des 24. Oktobers von den Tierpflegern entdeckt. Taya setzte sich dann doch deutlich gegen Naija, nigerianisch für „die Stolze“, sowie die Eigenkreation „Onari“ als Hommage an Papa Onong durch. Auch Taya ist das Erstgeborene von Nimba und Onong.

Während Jaguare schon seit 1982 im Zoo Rostock leben, haben die Zwergflusspferde die ehemalige Elefantenanlage erst 2015 bezogen. Beide Tierarten gelten laut Weltnaturschutzunion IUCN als gefährdet.


Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK