Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK
Navigation
Startseite
28.03.2021, 12:11 Uhr  //  Kultur

Eisbär, Biene und Strauß auf Augenhöhe

Eisbär, Biene und Strauß auf Augenhöhe
 Joachim Kloock (Bild) Zoologischer Garten Rostock gGmbH (Text) // snaktuell.de


Rostock - Aktuell stehen die Zeichen trotz geöffneter Tiergärten in MV noch alles andere als auf Entspannung in der Corona-Pandemie. Dennoch laufen die Vorbereitungen für die zweiten Zoolights, die vom 15. Dezember 2021 bis Ende März 2022 stattfinden, auf Hochtouren. Beim nachgeholten Termin mit den Paten der fünf Zoolights-Giraffen in dieser Woche verriet Zoodirektor Udo Nagel auch schon die ersten Neuigkeiten. Erstmals werden bei dem Rostocker Winterevent auch Eisbären, Bienen und Strauße zu sehen sein.

„Alle Tiere sind sehr wichtig für unseren Lebensraum. Da passt es gut, dass bei unseren Leuchtexponaten auch wertvolle kleinere Geschöpfe wie beispielsweise die Biene durch ihre überdimensionale Größe auf Augenhöhe betrachtet werden können“, sagte Udo Nagel.

Der Zoodirektor dankte den fünf Rostocker Unternehmen, die im Dezember vergangenen Jahres die Patenschaft für die drei erwachsenen Giraffen und zwei Jungtiere übernommen haben. Das sind das Klinikum Südstadt Rostock, die Lupcom Media GmbH, die GIGALIFT Vermietungs-GmbH, die BSB Systems GmbH, das Edeka E-Center und der Warnow Park. Die Spendensumme für jede Patenschaft beläuft sich auf 2.500 Euro und ist fünf Jahre gültig. Die Spenden wurden für den Erwerb der neuen Exponate verwendet. 

Die afrikanischen Savannentiere in der Eichenallee sind die Vorboten für die Neuauflage der Zoolights. Die erfolgreiche Premiere 2019/2020 mit mehr als 250 teils lebensecht ausschauenden „leuchtenden Artgenossen“ aus chinesischer Ballonseide sahen bis zum Corona bedingten Abbruch vor einem Jahr im ersten Lockdown rund 24.000 Besucher. Jahreskartenbesitzer können die zweiten Zoolights jederzeit ohne Extratickets besuchen.


Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK