Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK
Navigation
Startseite
27.06.2013, 13:04 Uhr  //  Stadtgeschehen

Arbeitsmarkt setzt positive Entwicklung im Juni

Arbeitsmarkt setzt positive Entwicklung im Juni
 cm (Bild) Regierung M-V (Text) // regierung-mv.de


Schwerin - Der Arbeitsmarkt in Mecklenburg-Vorpommern hat sich auch im Juni positiv entwickelt. "Die Sommermonate beleben schon traditionell den Arbeitsmarkt. Dies ist eine typisch saisonale Entwicklung. Zugpferd ist vor allem der Tourismus. Die Tourismuseffekte machen sich am stärksten in Vorpommern bemerkbar", sagte der Minister für Wirtschaft, Bau und Tourismus Harry Glawe am Donnerstag. "Wichtig ist mir, dass in dieser Branche aus den saisonalen Jobs im Ergebnis saisonunabhängige Beschäftigungsverhältnisse werden. Dies erreichen wir u.a. durch Investitionen in saisonverlängernde Maßnahmen. Wenn die Verweildauer unserer Gäste im Land steigt, bedeutet dies auch eine zeitlich längere Beschäftigung für Mitarbeiter in touristischen Unternehmen".

Abbau der Arbeitslosigkeit in allen Altersgruppen

In Mecklenburg-Vorpommern waren im Juni 2013 nach Angaben der Bundesagentur für Arbeit 90.900 Menschen arbeitslos gemeldet, 5.600 (-5,8 Prozent) weniger als im Vormonat Mai und im Vergleich zum Vorjahresmonat ist dies ein Rückgang von 4.100 (-4,3 Prozent). Das entspricht aktuell einer Quote von 10,8 Prozent, 0,4 Prozentpunkte unter dem Wert von Juni 2012. "Erfreulich ist auch, dass der Abbau der Arbeitslosigkeit zum Vormonat alle Altersgruppen betrifft. In wichtigen Wirtschaftsbereichen entstehen neue Arbeitsplätze: im Gesundheits- und Sozialwesen (+2.400), im Verarbeitenden Gewerbe (+1.000) und im Bereich der Logistik (+500). Im Baugewerbe wird ein Rückgang (-900) verzeichnet. Die insgesamt positiven Beschäftigungszahlen täuschen dennoch nicht darüber hinweg, dass wir noch eine Menge zu tun haben. Mehr Wertschöpfung und die Schaffung wissensbasierter Arbeitsplätze bleiben die wichtigen Aufgabenfelder der Wirtschaftspolitik. Wir setzen außerdem bei der Schaffung wissensbasierter Arbeitsplätze in der neuen EU-Förderperiode einen wichtigen Förderschwerpunkt", sagte Glawe.

Durchstarten mit Last-Minute Angeboten

Wirtschaftsminister Glawe warb auch für die gemeinsam mit den IHK"s durchgeführte Fachkräftekampagne "Durchstarten in MV - Dein Land, deine Chance" (www.durchstarten-in-mv.de). "Wir haben die Last-Minute-Angebote der IHK´s für Ausbildungsplätze eingestellt. In vielen Branchen sind noch Ausbildungsplätze frei, so dass die gewünschte Ausbildung mit Start im Jahr 2013 nichts im Wege stehen sollte. Gemeinsam mit den Wirtschaftskammern stellen wir die Angebote der Unternehmen bereit, ich kann nur jeden ermuntern, sich über die Angebote zu informieren." Der Minister rief dazu auf, die Ferien für die gezielte Suche im Internet nach einer geeigneten Ausbildung, auch schon für das nächste Jahr 2014, gleichzeitig auch die oftmals angebotenen Schnuppertage oder Praktika der Firmen zu nutzen. Die Kampagne wird aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds (ESF) und den IHK"s im Land unterstützt.

Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK