Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK
Navigation
Startseite
22.02.2013, 14:34 Uhr  //  Stadtgeschehen

Baustart für die Erweiterungsflächen Marienplatz

Baustart für die Erweiterungsflächen Marienplatz
 LH Schwerin (Bild) LH Schwerin (Text) // www.snaktuell.de


Schwerin - Baustart für die Erweiterungsflächen Marienplatz Ab 1. März Umleitung der Linie 2 / Änderung der Parkordnung.

Nach der vor drei Monaten abgeschlossenen Umgestaltung des Marienplatzes beginnt jetzt mit den Erweiterungsflächen in der Wismarschen Straße, der Helenenstraße und der Lübecker Straße die zweite Halbzeit des Bauvorhabens am wichtigsten Nahverkehrsknotenpunkt Schwerins. Damit verbunden sind ab 1. März umfangreiche Änderungen der Verkehrsführung.

Die Wichtigsten: Für die Straßenbahnlinie 1 richtet der Nahverkehr vom 1. März bis zum 9. Mai 2013 zwischen Bertha-Klingberg-Platz und den Kliniken einen Schienenersatzverkehr ein. Die Linie 2 wird zwischen Marienplatz und Platz der Freiheit in beide Fahrtrichtungen über die Wittenburger Straße und Friedensstraße geführt, so dass sie in der Wittenburger Straße - Friedensstraße und der  Lübecker Straße dem Individualverkehr - baulich getrennt - entgegenkommt. In dem engeren Abschnitt der Wittenburger Straße zwischen Lübecker Straße und Reiferbahn wird der Begegnungsverkehr durch eine Ampel geregelt.

Die Nutzung der Mecklenburgstraße für Umleitungsverkehre des Nahverkehrs ist, anders als bei den Arbeiten im Kernbereich des Marienplatzes, nicht erforderlich. Alle Fahrgastinformationen sind in der \"Grünen Welle\", einer Sonderveröffentlichung des Nahverkehrs, sowie unter www.schwerin.de erhältlich.

Für die mit den Bauarbeiten verbundenen Beeinträchtigungen bitten Baudezernent Dr. Wolfram Friedersdorff und Nahverkehrs-Geschäftsführer Norbert Klatt um Verständnis.

\"Wir werden die Öffentlichkeit wie im letzten Jahr über regelmäßige Baustellengespräche mit den Medien und unsere Internetseite ständig auf dem Laufenden halten. Anliegerveranstaltungen hat es bereits im Januar gegeben, bilaterale Abstimmungen mit den Anliegern finden laufend statt\", so Friedersdorff.

Drei Erweiterungsflächen

Die Bauarbeiten beginnen am 1. März in der Wismarschen Straße zwischen Marienplatz und Kreuzung Arsenalstraße. Ab 4. März bis voraussichtlich 9. September steht die grundhafte Sanierung der Helenenstraße an. Wenn die Bauarbeiten in der Wismarschen Straßen in der zweiten Maiwoche abgeschlossen sind, folgt die Lübecker Straße, die dann bis  September fertig gestellt werden soll.

Im Zuge der Bauarbeiten werden wiederum die in den Straßen befindlichen Ver- und Entsorgungsleitungen erneuert, eine Fernwärmeleitung vom Schlossparkcenter in die Lübecker Straße verlegt, Fahrbahnoberflächen und Fußgängerwege saniert bzw. umgestaltet . Sowohl in der Wismarschen als auch in der Lübecker Straße werden die Gleisanlagen des Nahverkehrs erneuert.

Helenenstraße (4.3.2013 bis 9.9.2013)

Die Baumaßnahme stellt das Bindeglied zwischen dem bereits sanierten Kernbereich des Marienplatzes und der Mecklenburgstraße dar. Die grundhafte Sanierung der Helenenstraße umfasst umfangreiche Arbeiten an den vorhandenen Ver- und Entsorgungsleitungen und die vollständige Neuherstellung der Straßenoberfläche und erfolgt gemeinsam mit der Schweriner Abwasserentsorgung (SAE) und den Stadtwerken Schwerin (SWS).

So  wird die SAE die Renovierung des Mischwasserkanals mit dem auf dem Marienplatz erprobten innovativen Verfahren des Schlauchlinings vornehmen sowie 20 Hausanschlusskanäle erneuern. Die Stadtwerke wiederum werden auf 150 Metern  Länge neue Kabel und Leitungen verlegen.

Den Abschluss bildet die Oberflächenherstellung, die sich an der bereits vor einigen Jahren sanierten Mecklenburgstraße orientiert. Die ca. 615 m2 große Fläche wird mit einem Pflasterbelag aus Natursteinen bzw. Betonplatten befestigt. Während der gesamten Bauzeit können Fußgänger die Helenenstraße auch weiterhin passieren. Zudem wird die dauerhafte Erreichbarkeit der anliegenden Geschäfte abgesichert. Es ist geplant, im Zweischichtensystem zu arbeiten. Der ruhende oder fließende Verkehr ist durch die Maßnahme nicht betroffen.

Das öffentliche Ausschreibungsverfahren zur Vergabe der Bauleistungen konnte die Schweriner Baufirma Tief- und Kulturbau (TuK) für sich entscheiden, so dass auch die städtische Bauwirtschaft von der Baumaßnahme profitieren kann.

Wismarsche Straße (1.3.2013 bis zweite Maiwoche)

Hauptbestandteil der Arbeiten in der Wismarschen Straße ist die Sanierung bzw. Erneuerung der unterirdischen Ver- und Entsorgungsleitungen durch die Schweriner Abwasserentsorgung (SAE) bzw. die Stadtwerke Schwerin sowie die Erneuerung der vorhandenen Gleisanlagen durch den Nahverkehr Schwerin.

Um die Abgrenzung  der Fahrbahn in der Wismarschen Straße zu der auf dem Marienplatz beginnenden Fußgängerzone auch optisch hervorzuheben, wird die Fahrbahn der Wismarschen Straße mit Bitumen befestigt.

Zusätzlich erneuert die Landeshauptstadt Schwerin die Gehwegoberfläche vom Marienplatz bis zur Martinstraße. Es wird im Dreischichtsystem gearbeitet. Die Arbeiten sollen, günstige Witterung vorausgesetzt, in der zweiten Maiwoche 2013 abgeschlossen sein. Die Vergabe der Bauleistungen erfolgt in den kommenden Tagen.

Lübecker Straße  (Mai 2013 bis Anfang September)

In der Lübecker Straße besteht insbesondere am Abwasserhauptkanal der Schweriner Abwasserentsorgung umfangreicher Sanierungs- bzw. Erneuerungsbedarf. Zusätzlich werden die  Stadtwerke Schwerin eine neue Fernwärmeleitung vom Schlossparkcenter in die Lübecker Straße verlegen. Nach den unterirdischen Leitungsarbeiten wird der Nahverkehr seine Gleisanlagen erneuern. Die gewählte Bautechnologie korrespondiert hierbei mit den im letzten Jahr auf dem Marienplatz ausgeführten Arbeiten. Hierdurch kann die Landeshauptstadt Schwerin die Fahrbahnoberfläche mit dem gleichen Natursteinpflasterbelag wie auf dem Marienplatz herstellen, wodurch die gesamte Fußgängerzone ein einheitliches Erscheinungsbild erhält. Fußgänger können während der gesamten Bauzeit die Baustellenbereiche passieren. Zudem wird die dauerhafte Erreichbarkeit der anliegenden Geschäfte, insbesondere im Klöresgang und den Schweriner Höfe, während der Baumaßnahme gesichert. Der Nahverkehr wird während der Bauausführung mit der Straßenbahnlinie 2 in beiden Richtungen über die Franz-Mehring-Straße fahren.

Verkehrsführung während der Baumaßnahmen

Für den reibungslosen Bauablauf an den drei Erweiterungsflächen des Marienplatzes muss die gewohnte Verkehrsführung geändert werden. Kraftfahrer sollten unbedingt die angeordneten Halteverbote, die geänderte Parkordnung und die Verkehrsumleitungen beachten. Für Fahrgäste des Nahverkehrs ändern sich Haltestellen durch Umleitungen der Bus- und Straßenbahnlinien. Fußgänger benutzen bitte jeweils die ausgeschilderten Fußgängerleitsysteme.

Baumaßnahme Wismarsche Straße (1.3.2013 bis 9.5.2013)

Schienenersatzverkehr auf Linie 1: Auf der Straßenbahnlinie 1 wird zwischen Bertha-Klingberg-Platz und den Kliniken ab 1. März, 3.40 Uhr ein Schienenersatzverkehr eingerichtet.

Linie 4 nur bis Bertha-Klingberg-Platz: Die Linie 4 verkehrt zwischen Neu Pampow und Bertha-Klingberg-Platz. Fahrgäste in Richtung Lankow sollten bereits die Haltestelle Gartenstadt benutzen, um in die Linie 2 umzusteigen.

Linie 2 fährt Umleitung: Die Straßenbahnlinie 2 wird ab 1. März, 3.40 Uhr zwischen Marienplatz und Platz der Freiheit in beide Fahrtrichtungen über die Wittenburger Straße und Friedensstraße geführt. Damit kommt sie im Bereich Wittenburger Straße/Friedensstraße und Lübecker Straße  - baulich getrennt - dem Individualverkehr entgegen. Zusätzlich richtet der Nahverkehr an der Ecke Lübecker Straße/Friedensstraße eine Haltestelle ein. Die Haltestelle Stadthaus entfällt. Auf dem Marienplatz wird für mobilitätseingeschränkte Fahrgäste für diesen Zeitraum eine provisorische Rampe errichtet.

Ampel regelt Gegenverkehr: In dem engeren Abschnitt der Wittenburger Straße zwischen Lübecker Straße und Reiferbahn regelt eine Ampel Begegnungsverkehr.

Neue Parkordnung am Wittenburger Berg: Im Bereich Wittenburger Straße zwischen Einmündung Friedensstraße und Reiferbahn sowie in der Friedensstraße wird die Parkordnung  geändert. Fahrzeuge müssen halb auf dem Gehweg parken, damit neben dem Schienenbereich Fahrspuren von drei Meter Breite verbleiben.

Schienenbereich nicht befahrbar: Die Fahrspuren werden durch bauliche Leitelemente vom Schienenbereich getrennt, so dass ein Befahren des Schienenbereiches nur für den Nahverkehr möglich ist.

Linksabbiegen über Geradeaus-Spur: Das Linksabbiegen aus der Friedenstraße in die Wittenburger Straße wird über die Geradeaus-Spur gewährleistet.

Haltverbote und Sperrungen am Platz der Freiheit: Die Lübecker Straße aus Richtung Obotritenring wird für den Verkehr gesperrt, da sich in diesem Bereich die verlegten Straßenbahnhaltestellen befinden. Eine Umleitung über Obotritenring - Gerhard-Hauptmann- Straße zum Platz der Freiheit ist ausgeschildert.

Halteverbot in der Lübecker Straße: Für den Schienenersatzverkehr der Linie 1 und für den Busverkehr der Linien 5, 7, 10, 12 und 14 wird eine Umfahrung über die Lübecker Straße, Arsenalstraße und umgekehrt eingerichtet. Dazu ist es notwendig, in den genannten Straßen Halteverbote einzurichten.

Längsparken und Halteverbot in der Arsenalstraße: In der Arsenalstraße wird teilweise Haltverbot angeordnet und die Parkordnung teilweise auf Längsparken geändert.

Parkhaus Marienplatzgalerie über Arsenalstraße erreichbar: Die Zufahrt zur Martinstraße (Parkhaus Marienplatzgalerie) und der Lieferverkehr wird über die Arsenalstraße - Mecklenburgstraße gewährleistet. Das Befahren der Mecklenburgstraße ist nur im Schritttempo erlaubt.

Halteverbote bereits ab kommenden Dienstag: Um einen reibungslosen Baubeginn zu gewährleisten, treten bereits ab 26. Februar 2013, 8.00 Uhr die unten  genannten Haltverbote in Kraft, damit die umfangreichen Markierungsarbeiten durchgeführt werden können.

Baumaßnahme Helenenstraße  (4.3.2013 bis 9.9.2013)

Sperrung der Helenenstraße: Die Helenenstraße wird ab 4.03.2013 bis 15.09.2013 gesperrt. Für den Lieferverkehr wird eine Lieferzone im Bereich Mecklenburgstraße Höhe Haus Nr .26 eingerichtet. Fußgänger können die Geschäfte jederzeit erreichen.


Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK