Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK
Navigation
Startseite
23.02.2013, 10:20 Uhr  //  Kultur

BRIT AWARDS 2013

BRIT AWARDS 2013
 Univ.MusicGroup (Bild) Univ.MusicGroup (Text) // universalmusic.com


London - Es wurden in London die BRIT AWARDS 2013 verliehen und auch in diesem Jahr machten einige Künstler aus dem Hause Universal Music das Rennen um einen der wichtigsten Musikpreise der Welt. Zu den Abräumern des Abends gehört mit zwei BRIT AWARDS Ben Howard, der auch hierzulande mit seinem Debütalbum \"Every Kingdom\" Publikum und Kritiker begeistert. Mumford & Sons gewannen  nach dem Grammy auch den höchsten britischen Musikpreis. Weitere Gewinner sind Frank Ocean und Lana Del Rey.

Anlässlich der Verleihung der BRIT AWARDS 2013 kamen in London einige der größten Stars der Welt zusammen, um den wichtigsten britischen Musikpreis zu feiern. Der große Gewinner der Abends war Ben Howard, der gleich zwei BRIT AWARDS (Best British Male Artist, Best Breakthrough Act) mit nach Hause nehmen konnte. Mit seinem Debütalbum \"Every Kingdom\" hat der Sänger, Songwriter und Musiker innerhalb von wenigen Monaten die Musikwelt im Sturm erobert und Fans und Kritiker gleichermaßen begeistert. Die Live-Tourneen von Ben Howard waren auch hierzulande komplett ausverkauft. Welche Atmosphäre den Zuschauer erwartet, das präsentierte Ben Howard gestern auch bei seinem Live-Auftritt in der O2 und beeindruckte die Menschen in der Halle und vor den TV-Bildschirmen.

Zu den weiteren Gewinnern des Abends gehört u.a. Lana Del Rey, die den BRIT AWARD in der Kategorie \"Best International Female Artist\" abräumte. Die Sängerin gehört zu den gößten Shootingstars der Jahres und hat mit ihrem Debütalbum \"Born To Die\" sowie den Singles\"Video Games\" und \"Summertime Sadness\" die Charts weltweit erobert.

Mumford & Sons, die vor eineinhalb Wochen mit demGrammy in der Hauptkategorie \"Bestes Album\" ausgezeichnet wurden, erhielten gestern den BRIT AWARDals \"Best Group\". Die Band wird im März eine restlos ausverkaufte Deutschland-Tour spielen und ihr aktuelles Album \"Babel\" live vorstellen. Auch Mumford & Sonsstanden nach dem Gewinn ihres BRIT AWARDS als Live-Performer auf der Bühne.

Einer der großen US-Newcomer holte sich gestern denBRIT AWARD in der Kategorie \"Best International Male Artist\": Frank Ocean, der mit seinem Album \"Channel Orange\" die Herzen der Fans und die Charts erobert hat, darf sich nun über die höchste britische Musik-Auszeichnung freuen.

Neben den Live-Performances von Ben Howard undMumford & Sons zählten die Auftritte von Taylor Swiftund Robbie Williams zu den Highlights des Abends. Alle Auftritte und Ausschnitte der BRIT AWARDS 2013 gibt es auf dem YouTube-Kanal  (http://www.youtube.com/brits) der BRITs zu sehen. Einfach hier klicken.

Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK