Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK
Navigation
Startseite
21.07.2013, 23:27 Uhr  //  Blaulicht

Ermittlung wegen gefährlicher Körperverletzung

Ermittlung wegen gefährlicher Körperverletzung
 rkr (Bild) POL-HWI (Text) // polizei.mvnet.de


Wismar (ots) - Am Morgen des 21.07.13, gegen 07.10 Uhr, erhielt das Polizeihauptrevier Wismar telefonisch Kenntnis über eine gefährliche Körperverletzung im Bereich des Amtes Neukloster-Warin. Der Ort des Geschehens wurde unmittelbar folgend durch die eingesetzten Polizeibeamten aufgesucht. Ersten Erkenntnissen zufolge hatte sich der 34-jährige Ex-Freund einer 24-jährigen Frau Zugang zur Wohnung der Frau verschafft und dort seine Ex-Freundin mit einem Mann im Schlafzimmer vorgefunden. Der 34-Jährige steht im Verdacht ohne Vorwarnung mit einem Schlagstock und mittels körperlicher Gewalt auf die beiden Geschädigten eingeschlagen zu haben. Die Opfer erlitten keine lebensbedrohlichen Verletzungen, mussten jedoch ambulant im Krankenhaus versorgt werden. In Anschluss an die Tat entfernte sich der bislang polizeilich nicht in Erscheinung getretene mutmaßliche Täter mit einem Pkw in zunächst unbekannte Richtung. Das Fahrzeug konnte die Polizei etwas später am Wohnort des Mannes, der ebenfalls im Amtsbereich Neukloster-Warin wohnt, feststellen.

Angesichts der am Tatort gewonnenen Erkenntnisse musste die Polizei von einer Lage mit hohem Gefährdungspotential ausgehen. Folgend wurde das Spezialeinsatzkommando Mecklenburg Vorpommern (SEK MV) angefordert und für die polizeilichen Maßnahmen am Wohnort des mutmaßlichen Täters eingesetzt. Der 34-jährige Tatverdächtige ließ sich widerstandslos festnehmen. Da keine Haftgründe vorlagen wurde der Tatverdächtige nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen in Absprache mit der Staatsanwaltschaft Schwerin aus dem Polizeigewahrsam entlassen.

Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK