Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK
Navigation
Startseite
23.07.2013, 12:08 Uhr  //  Ratgeber

Acht Gründe, gerade jetzt über Organspende nachzudenken

Acht Gründe, gerade jetzt über Organspende nachzudenken
 Deutsche Stiftung Organtransplantation (Bild) + (Text) // www.snaktuell.de


Frankfurt am Main - Die Anzahl der Organspenden ist im ersten Halbjahr 2013 weiter gesunken. Es kann folglich immer weniger Menschen mit einer Transplantation geholfen werden. Die Manipulationen in der Organvergabe haben einen erheblichen Vertrauensverlust in der Bevölkerung verursacht, aber leider auch viele Vorurteile aufgebaut. Deshalb ist es gerade aktuell besonders wichtig, über Organspende nachzudenken, sich vorurteilsfrei zu informieren und eine Entscheidung zu treffen – aus mehreren Gründen:

1.    Die Anzahl der Organspenden geht bundesweit zurück. Es kann weniger schwerkranken Menschen mit einer Transplantation geholfen werden.

2.    Das eigentliche Problem des Organmangels wird durch die zurückgehende Spendenbereitschaft noch weiter verschärft.

3.    Wer sich nicht mit dem Thema auseinandersetzt, um die Ärzte zu bestrafen, die bei der Organverteilung betrogen haben, bestraft letztendlich die Patienten auf der Warteliste.

4.    Es wurden umfassende Maßnahmen ergriffen: Die betreffenden Richtlinien zur Transplantationsmedizin wurden reformiert. Intensive Kontrollen sorgen für Transparenz und sollen zukünftig Manipulationen verhindern.

5.    Wer in Deutschland ein Organ spendet, hat die Sicherheit, dass dieses Organ ein Patient bekommt, der es dringend benötigt.

6.    Eine eigene und selbstbestimmte Entscheidung entlastet die Angehörigen, die ansonsten im Ernstfall um eine Entscheidung gebeten werden.

7.    Jeder kann in die Situation geraten, eine Organspende zu benötigen, um zu überleben.

8.    Eine Organspende ist nach wie vor wertvoll und rettet Menschenleben.

Angesichts der sinkenden Organspendezahlen und der umfassend eingeleiteten Maßnahmen und Konsequenzen, um Manipulationen auszuschließen und das Vertrauen wieder aufzubauen, appelliert die Deutsche Stiftung Organtransplantation (DSO), sich trotz allem vorurteilsfrei über Organspende zu informieren und eine Entscheidung zu treffen. Dr. Rainer Hess, Hauptamtlicher Vorstand für Restrukturierung der DSO, macht deutlich: „Am Wert der Organspende hat sich nichts geändert. Sie rettet das Leben von schwerkranken Patienten, die nun unter dem starken Rückgang der Organspendezahlen leiden müssen. Wer in Deutschland ein Organ spendet, hat die Sicherheit, dass dieses Organ auch jemand bekommt, der es benötigt.“


Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK